Samstag, 11. Dezember 2010

Graphic Sexual Horror (2009)

Graphic Sexual Horror (2009)

Graphic Sexual Horror ist eine Dokumentation über die wohl härteste Bondage Website der Welt: insex.com

Die Doku lässt den Macher PD von den Anfängen der Seite erzählen und auch von den Wurzeln seiner Vorlieben. Er berichtet auch darüber  wie er anfing Bondage Videos zu filmen. Über seinen Anspruch an diese Videos die für ihn Kunst sind und keine Pornographie (womit er bei den frühen Werken wohl auch recht hat). Auch sein Verhältnis und der Umgang mit den Schauspielerinnen wird beleuchtet. Wir erfahren wie die Zensur und sogar Sondereinheiten der Polizei gegen die Website vorgingen und noch viel mehr.
Andere Mitarbeiter der Website, einige der Darstellerinnen und auch Nutzer der Seite kommen ebenfalls zu Wort. Die Frage wie weit man gehen darf selbst wenn die betroffene Person will das man ihr solch schlimme Dinge antut steht dabei immer im Raum. Die Antwort lautet dabei natürlich immer anders je nachdem wen man fragt. Barbara Bell, Anna Lorentzon die sich hier für ihre erste Dokumentation kein leichtes Thema ausgesucht haben, lassen alle Personen einfach das erzählen was sie über die Website zu erzählen haben und versuchen nicht durch clevere Fragen spektakuläre Antworten zu erreichen oder bestimmte Personen in einer bestimmten Art darzustellen. Dadurch wird dem Zuschauer auch keine allgemeingültige Meinung zu dem Gesehen vorgegeben und kann diese Doku als Grundlage nehmen sich über dieses Thema selbst mal Gedanken zu machen. Genau das macht eine gute Dokumentation aus.

8 von 10 Punkte