Donnerstag, 13. Juli 2017

The Legend of Zelda: Twilight Princess #2 (Tokyopop)

The Legend of Zelda: Twilight Princess #2 (Tokyopop)

Eigentlich hat Link ein ruhiges Leben geführt und sich als Ziegenhirte seinen Lebensunterhalt verdient. Doch obwohl er sich geschworen hat sein Schwert nicht mehr zur Hand zu nehmen, gerät er doch wieder in neue Abenteuer. Dabei verschlägt es ihn unfreiwillig ins Schattenreich, wo er nicht minder unfreiwillig in einen Wolf verwandelt wird. Dabei lernt er auch die mysteriöse Midna kennen, die sicher was mit seiner Verwandlung zu tun hat...

Endlich Wolf-Link und endlich Midna, die wohl coolsten Elemente von „Twilight Princess“. Midna ist wirklich knuffig und lockert diesen doch eher ernsteren und düsteren Zelda Manga ein wenig auf. Insgesamt gefällt mir hier aber vor allem der düstere Stil sehr. Gerade während der Action kommt der erwachsenere Zeichenstil toll zur Geltung. Wolf-Link sieht klasse aus und die Kämpfe werden toll in Szene gesetzt. Nette Ideen für schlüssige Bewegungen und ein insgesamt sehr dynamisches Layout.

Im Vergleich zum Game sind ein paar Momente zu gehetzt, was ein Novum der Zelda Mangaadaptionen darstellt. Bisher waren die Manga zu den Spielen eher zu lasch, weil die Vorlagen nicht genug Story hergaben, hier ist es erstmalig andersherum und wir müssen auf einige Details verzichten. Für Fans der Games ist aber auch dieser band wieder eine Empfehlung wert und wohl auch einer der Zelda Manga, die auch nicht Fans der Games begeistern kann.

8 von 10 tollwütige Affen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen