Freitag, 16. März 2018

Mr. Massagy (Green Lava Studios) [PS4]

Mr. Massagy (Green Lava Studios) [PS4]

Ihr verkörpert Johnny einen überpotenten Muskelprotz aus einer entfernten Galaxy. Er besucht unseren kleinen Planeten um über die speed-dating Linger App einige bemerkenswerte Junggesellinnen kennen zu lernen und sich von ihnen eine wohlverdiente Massage abzuholen.

Dafür begebet ihr euch auf insgesamt 9 unterschiedliche Linger-Dates die alle in ihrer Skurilität variieren. Ausgestattet mit eurem Massagefinger (dem Cursor) müsst ihr in einer Dialogsequenz im Anime-Stil die erwählte Partnerin dazu bringen euch letztlich zu geben wonach es euch am meisten verlangt - einer genüßlichen Controller-Massage.
Ja, ihr habt richtig gelesen die fragwürdige Belohnung für die Eroberung einiger Herzen ist tatsächlich eine Massage über euren Dualshock 4 Controller, den ihr euch laut Spielanweisung in den Nacken oder an „andere“ Stellen eures Körpers legen sollt. Es werden nebenbei gemerkt ganze vier unterschiedliche Controller für diese Rumble-Orgie unterstützt.
Neben diesem Erlebnis erhaltet ihr noch, je nach Erfolgsquote in den jeweiligen Dates, eine ein bis drei Sterne Wertung und könnt gefloppte oder weniger erfolgreiche Dates beliebig oft wiederholen. Die Summe aller jemals gesammelten Sterne wird übrigens gespeichert und kann im Hauptmenü über ein Ranglisten-System mit Johnnies auf der ganzen Welt verglichen werden.

So flirtet und lügt ihr euch im Trail-and-Error-Verfahren durch die wenig tiefgründigen Dialoge die nicht selten auch ins sexistische Milieu abgleiten, denn das einzige Ziel besteht nicht darin wie in ähnlichen Romanzen-Adventures eine menschliche Interaktion mit romantisch/sexuellem Flair zu erzeugen, sondern einfach darum möglichst zügig „flach gelegt“ bzw. massiert zu werden.
Einzig die skurril/bizarre Auswahl der Partnerinnen und Ihre jeweiligen Hintergründe, von einer Kuh, über ein Majonäseglas (aus dem Spiel „I am Mayo“) bis zu einem Kopfkissen sind für einen kurzen Moment unterhaltsam.


4.8 von 10 flinken Fingern

1 Kommentar:

  1. Die abstruseren Datingmöglichkeiten sind ganz lustig. Vor allem der Mr. Mayo Gastauftritt, sowie der "Doki Doki Literature Club!"-esque Bosskampf hat Laune gemacht. Der Rest so naja...

    AntwortenLöschen