Freitag, 4. August 2017

I am a Hero Doppelpack 1+2 (Carlsen Manga)

I am a Hero #1 (Carlsen Manga)

Hideo ist 35 Jahre alt und Mangaka. Er hatte sogar schon seine eigene wöchentliche Mangaserie, allerdings wurde diese nach ein paar Monaten abgesetzt, da wie die kritischen Stimmen sagten, die Hauptfigur nicht präsent genug war. Im Moment arbeitet er als Assistent an kleinen Hentai Storys. Das ist alles. Glücklich ist er damit jedenfalls nicht. Nebenbei versucht er noch eigene Storyboards an den Mann zu bringen, aber sein Chefredakteur hält nicht viel von seinen unkonventionellen Ideen. Aber auch ansonsten geht es ihm nicht toll. Nicht nur das er unzufrieden mit seinem Leben an sich ist, außerdem macht es ihn fertig das niemand seine Kunst anerkennt, er leidet unter Panikattacken, Paranoia und Schizophrenie. Außerdem glaubt er das seine Freundin Tekko noch mit ihrem Ex sexuellen Kontakt hat, da dieser ein viel besserer Mangaka ist und sie immer davon schwärmt wie gut seine Storyboards sind. Langsam erträgt er dass alles nicht mehr und dazu kommen noch komische Nachrichten von Menschen, die andere Menschen scheinbar ohne Anlass beißen.

Kengo Hanazawa hat mit „I am a Hero“ einen ganz besonderen Manga geschaffen. Es kündet sich ganz leise eine Zombieapokalypse an und noch kann man nicht sagen ob irgendetwas in diesem Band wirklich was mit Horror zu tun hat oder ob alles nur im Kopf des Protagonisten stattfindet. Die Art wie die psychischen Probleme von Hideo umgesetzt wurden ist sehr einfallsreich und äußerst Effektiv. Man kann wirklich sehr mit ihm mitfühlen und es wirkt so glaubhaft, dass man oft denkt Hanazawa würde meistens von sich und eigenen Erfahrungen erzählen. Generell sind die Dialoge wirklich gut und so merkt man gar nicht, wie die meiste Zeit eigentlich gar nicht wirklich etwas passiert. Der rote Faden dieser Geschichte ist nämlich einfach nur Hideos Alltag. Man merkt aber immer mehr wie seine Psyche kränker wird und er seinen Alltag nicht mehr bewältigt bekommt. Wirklich ein interessanter Manga und wohl eine der besten Mangaserien die es im Moment im Erwachsenenbereich gibt.

Genauso sorgsam wie Kengo Hanazawa seine Dialoge schreibt, so beweist er auch bei seinen Zeichnungen liebe zum Detail. Die Hintergründe sind einfach großartig geworden. Wenn Hideo zum Beispiel in seinem Apartment sitzt, sieht man im Hintergrund seine Manga, Musik und Videospielsammlung. Dabei sind alle Titel zu lesen und auch alle anderen Räume sind bis in die letzte Ecke Liebevoll eingerichtet und bei jedem Gerät ist jeder Knopf und jedes noch so kleine Detail zu erkennen. Bei den Charakteren bekommt ihr eine Mischung aus sehr realen Figuren, die keine der gängigen Klischees erfüllen und auch nicht aussehen wie Comicfiguren und eher Manga typischen Figuren. Diese sind scheinbar meist nur teil von Hideos Einbildung. Durch die Bilder und die merkwürdigen Dinge die geschehen, wird der Manga von einer sehr surrealen Stimmung beherrscht, die sich auf den letzten paar Seiten in eine der besten Horrorszenen entlädt die ich jemals in einem Manga gesehen habe.

I am a Hero ist erwachsenes Storytelling verbunden mit detailverliebtem Artwork und einer dichten meist grotesken Atmosphäre und sollte von keinem ausgewachsenen Fan der japanischen sequentiellen Kunst ausgelassen werden.

8,7 von 10 Einladungen von Waffenclubs


I am a Hero #2 (Carlsen Manga)

Nach dem letzten Streit fährt Hideo früh Morgens zu seiner Freundin Tekko um sich bei ihr zu entschuldigen. Doch etwas stimmt mit ihr nicht. Zuerst denkt er noch, sie wäre völlig betrunken, aber in Wirklichkeit steht es viel schlimmer um sie. Denn dem Anschein zur Folge, ist sie und viele andere Einwohner Japans ebenso, zu einem Zombie geworden. Nur mit viel Glück und letzter Kraft, kann er sich aus ihren Krallen befreien und schneidet ihr schließlich schweren Herzens den Kopf ab. Als er flieht, fällt ihn nichts besseres ein, als zur Arbeit zu gehen, aber auch dort verhalten sich die Menschen merkwürdiger als sie es normalerweise tun. Verzweifelt sucht er nach einem sicheren Ort, aber egal wo er auftaucht, überall beginnen die Leute zu Zombies zu werden.

Die Mischung aus psychologischen Drama und Zombiehorror geht in die zweite Runde. Hideos psychische Unzulänglichkeiten werden erst mal etwas in den Hintergrund gestellt, wodurch der sehr grotesk gestaltete Zombiehorror im Vordergrund stehen kann. Bei der Zombieaction werden einige sehr absurde Dinge abgezogen und immer wieder wird dabei auch die Grenze zum komischen überschritten. Lächerlich wirkt der Manga dabei aber nie, auch wenn es schon mal Momente gibt die im ersten Augenblick noch etwas komisch wirken. Ich kann nach diesem Band auch überhaupt nicht mehr einschätzen was wirklich geschehen ist und was sich nur in Hideos Kopf abspielt. Zwar habe ich eine ungefähre Ahnung wie es wohl weitergehen soll, aber aus der Geschichte selbst wird zur Zeit nicht wirklich etwas klar.

Optisch ist auch dieser Band ein echter Leckerbissen. Die Charaktere haben jeder für sich sehr eigene Designs und noch besser sind die fantastisch abwechslungsreichen und sehr detaillierten Hintergründe. Die Atmosphäre ist sehr dicht und durchgängig bedrohlich, beziehungsweise düster und gruselig.

8,3 von 10 Manga Snobs

Bevor Carlsen nächsten Monat alle bisher erschienenden Bände dieser Serie als E-Book herausbringt werdet ihr vorher noch mal mit einem günstigen Doppelpack angeteast. Für die ersten beiden Bände von "I am a Hero" bezahlt ihr in der dritten Auflage nur rund 10€. Falls ihr die Serie also noch nicht angefangen habt und auch nur ein bisschen was für Zombies übrig habt, solltet ihr jetzt zugreifen. Die Serie ist mittlerweile bei Band 19 angekommen und hat nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen