Sonntag, 17. Januar 2016

Die Verwerfung (Zwerchfell)

Die Verwerfung (Zwerchfell)

Deutschland im Siebzehnten Jahrhundert: Der Dreißigjährige Krieg hat Europa fest im Griff, der Kontinent ist ausgezerrt, die Ressourcen knapp. Was von den Armeen der Schweden, Dänen, Holländern, Franzosen und Deutschen noch übrig ist, zieht brandschatzend durch die Lande und nehmen den Bauen ihr letztes Hab und Gut. Mitten in diesem Chaos des Winters 1646 befinden sich die Geschwister Jakob und Johanna Krainer. Einsam und ausgemergelt reisen sie gen Westen auf der Suche nach einem Heer dem sie sich anschließen können oder auch nur nach einer Malzeit die sie noch einen Tag überstehen lässt. Um nicht als Frau unter den marodierenden Männern zu leiden, gibt Johanna sich als den jungen Soldaten Harald aus. Aber auch so ist der Weg schwer genug und oftmals tödlich.

Mit “Die Verwerfung” hat Lukas Kummer eine packende Graphic Novel erschaffen, die ein ungewöhnliches Drama erzählt und dabei stark auf historischen Begebenheiten fußt. Der Dreißigjährige Krieg ist ein spannendes und nur selten genutztes Setting und die Umstände der Geschichte wirken, jedenfalls soweit ich es beurteilen kann, gut recherchiert und eine Geschichte die so oder so ähnlich wirklich passiert sein könnte. Sehr eindringlich erzählt Kummer die Geschichte der Geschwister und die Geschichte des Krieges, allerdings ganz ohne heroische Schlachten oder Gerede von Ehre oder ähnlichem. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen den Geschwistern und die Psyche von zwei Kindern, die nichts anderes als Krieg und Missgunst erlebt haben. Eine von der ersten bis zur letzten Seite hoffnungslose Geschichte, die düsterer wohl nicht sein könnte. Auch wenn es nicht allzu leicht ist sich in die Figuren zu versetzen ist das Ende dennoch sehr rührend und fies.

Optisch hat man sich für einen schlichten schwarzweiß Stil entschieden der gleichzeitig einfach, aber auch detailverliebt sein kann. Auch wirken die Zeichnungen modern, aber auch zeitlos, wodurch sich der Stil nicht zu fremd für die dargestellte Epoche anfühlt. Ein durchweg gut gelungener Comic in einem hochwertigem Hardcover Format mit Leinenrücken. Empfehlung!

8,9 von 10 abgekaute Zehen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen