Samstag, 23. Januar 2016

Moon Knight #3: Wer den Göttern trotzt (Panini)

Moon Knight #3: Wer den Göttern trotzt (Panini)

Enthält Moon Knight (2014) #13-#17.

Egal ob mit brutaler Gewalt als Moon Knight oder mit wachem Geist als maskierter Detektiv Mr. Knight, Marc Spector macht den bösen Jungs im Auftrag des zurückgekehrten altägyptischen Gottes Konshu, Gott des Mondes und Beschützer der Reisenden, ordentlich die sprichwörtliche Hölle heiß. Diesmal läuft er jedoch Gefahr die Unterstützung des Gottes zu verlieren während er Geisterfänger bekämpft, genauso wie den Boogeyman und Hunde die den Spruch „Eat the Rich“ etwas zu ernst nehmen.



Das aktuelle Moon Knight Volume geht nun auch bei Panini in die dritte und vorerst letzte Runde vor der Umwälzung des Marvel Universums. Noch einmal gibt es fünf, voneinander unabhängige, Kapitel rund um die blutigen und düsteren Abenteuer des Mondritters. Am Ende schwächelt dieses Trade leider etwas, die ersten drei enthaltenen Hefte sind dafür aber sehr kurzweilig und weiter zu empfehlen. Das Ende wirkt hingegen leider etwas blutleer, ideenarm, einfach etwas fade. Da hätte ich von einer solch starken Reihe doch mehr erwartet. Vom Rest war ich dafür mal wieder völlig begeistert, da eigentlich jedes Kapitel ein guten Twist hat oder auf eine andere Weise eine clevere Überraschung bereit hält. Intelligentes Writing, interessanter Antiheld, etwas Mystik, viel Action, gut.

Aber mindestens genauso wichtig wie die starken Skripte von Cullen Bunn, sind natürlich die Zeichnungen. Dafür waren hier Ron Ackins, Steven Sanders und German Peralta verantwortlich. Stilistisch ergänzt der Comic auch optisch perfekt die Stimmung der Storys. Das heißt es geht düster, cool, unheimlich, blutig und unkonform zur Sache. Dazu dann noch die bestens abgestimmten Farben von Dan Brown und ihr bekommt einen wirklich verdammt starken Comic über einen der unkonventionelleren Helden, abseits vom gängigen Comic Mainstream und trotzdem recht leicht zugänglich. Wenn ihr sie noch nicht besitzen solltet, holt euch einfach gleich alle drei Bände.

8,4 von 10 Monster unter dem Bett

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen