Freitag, 24. März 2017

Vinland Saga #16 (Carlsen Manga)

Vinland Saga #16 (Carlsen Manga)

Thorfinn und die Anderen wollten am nächsten Morgen aufbrechen. Ihr weg sollte sie nach Griechenland führen, wo sie einen Handel abschließen müssen. Doch kommt es noch vor Anbruch der Nacht zu einem gehörigen Zwischenfall Gudrid hat kurz vor ihrer Hochzeit mit Sigurd, eben diesem mit einem Messer ins Bein gestochen und zieht die Flucht einem Leben als Hausfrau vor. Natürlich versucht sie bei Thorfinn und seinen Männern anzuheuern, die sie aus Mitleid sogar tatsächlich mitnehmen und sofort die Flucht antreten. Die Reise wird aber nicht nur für die Seekranke Gudrid schwer, denn einmal mehr wird Thorfinn von seiner blutigen Vergangenheit eingeholt und zusätzlich ist ihnen auch noch Sigurd dicht auf den Fersen.

Nunmehr schon über eine Länge von 115 Kapiteln, in insgesamt 16 Sammelbänden begleiten wir nun schon Thorfinn, Sohn des Tors auf seiner Reise. Wir haben seine Kindheit miterlebt, seine Zeit als minderjährige Tötungsmaschine und auch sein Leben als Sklave. Nun versucht er ein gewaltloses Leben zu führen, beschützt dabei die Hilflosen und bringt sich immer wieder in gefahr. In diesem Band steht vor allem das Abenteuer im Mittelpunkt, wir reisen von Ort zu Ort und mit Gudrid als neue Figur erleben wir durch ihre Augen die vielen Wunder des europäischen Kontinents, die für sie etwas ganz neues Darstellen. Thorfinn beweist sich als ganz neuer, guter, Mensch.

Die Story ist durchweg spannend und toll erzählt. Alle Charaktere sind interessant und wachsen schnell ans Herz es fehlt nicht an Action und Emotionen und dann ist da ja noch der historische Hintergrund, der immer wieder mit realen Fakten gefüttert wird und dadurch eine reiche und umfangreiche Welt kreiert.

Nicht zu vergessen ist auch noch das fantastische Artwork, das den historischen Realismus mit moderner Mangastilistika kombiniert und daraus eine spaßige Mixtur braut.

Ein Tipp für Abenteuer und Wikinger Fans, Manga trifft auf Realismus, Action auf feinfühlige Erzählart und etwas Slapstick. Abwechslungsreich, clever und kurzweilig.

8 von 10 nicht weiße Bären

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen