Mittwoch, 20. April 2016

Vinland Saga #14 (Carlsen Manga)

Vinland Saga #14 (Carlsen Manga)

Aus dem ehemaligen Prinzling Knut, ist mittlerweile eine starker König ohne Erbarmen geworden. Auf der Suche nach neuen Einnahmequellen ist er gerade dabei sich Ketils Hof in Dänemark anzueignen. Viele der Sklaven die dort als Bauern arbeiten sind schon ums Leben gekommen und Thorfinn und sein Begleiter Einar wollen mit Leif auf dessen Schiff fliehen. Da sie aber gerade erst ihre Freiheit erlangt haben, möchte Thorfinn sich loyal zeigen und den Hof nicht im Stich lassen. Als alter Bekannter des Königs will er für Frieden sorgen. Doch des Königs Leibgarde will ihn nicht passieren lassen.

Dieser Band macht eine große Kehrtwende und verzichtet gänzlich auf Action und Kampfszenen. Stattdessen steht Diplomatie im Vordergrund und es kommt zu dem lange erwarteten Aufeinandertreffen von Thorfinn und König Knut. Danach gibt es noch ein weiteres Kapitel, das einen neuen Handlungsstrang beginnt, der Rest ist aber gänzlich dem Aufeinandertreffen der beiden und Ormals Werdegang zu einem besseren Herrscher gewidmet. Viele starke Charaktermomente, Drama, gute Dialoge und am Ende sogar noch etwas Humor und was fürs Herz. Ein sehr starker Band der es nicht nötig hat auf große Kämpfe und leichte antworten zurückzugreifen. Eine mutige Entscheidung für solch einen Manga, sich etwas derartig unerwartetes zu trauen.

Optisch ist alles beim alten, alles wie gewohnt und das heißt, dass es sehr gut aussieht. Die Zeichnungen sind detailreich, die Charakterdesigns sehr gut ausgearbeitet. Auch die Hintergründe wurden detailverliebt arrangiert und die Mimik der Figuren ist immer sehr stark. Wie auch schon die Bände zuvor ein Manga der gerne den gängigen Trends des Mediums verwehrt und nicht davor zurückschreckt etwas ungewöhnliches zu wagen. Gleichzeitig erzählerisch sowie optisch stark und zudem noch historisch gut recherchiert.

8 von 10 zu geschwollene Augen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen