Donnerstag, 31. Juli 2014

Cocktales #1 (Plem Plem Productions)

Cocktales #1 (Plem Plem Productions)

Die Elfe Quanya wollte eigentlich nur mit ihren Freunden Glühwürmchen fangen gehen. Gerade noch sagte sie Madame Dachs: “Hallo!” Und im nächsten Moment schon wird sie entführt. Ein feister Adler klaut sie mit seinen Klauen und verschleppt sie zu seinem Horst. Jedenfalls dachte sie das. Stattdessen bringt er sie zum rumpeligen Zauberer Meister Pau. Da dieser zu faul ist selbst auf die Pirsch zu gehen lässt er den Adler nach begattbaren Damen suchen und diese dann entführen. So kommt es auch bei den beiden zum Verkehr, wobei eine wunderbare Überraschung in Quanyas Höschen wartet. Danach geht es für die beiden in ein Dorf voll bayrischer Bierhasen. Dort geht es dann natürlich äußerst spritzig weiter.

Báthory die Blutgräfin (2008) [M.I.G.]

Báthory die Blutgräfin (2008) [M.I.G.]

So manche Person wurde schon zu Lebzeiten zur Sage. So auch Gräfin Elisabeth Bathory (Anna Friel), die 1560-1614 auf ihrer Burg Cachtice lebte. Aufgrund der nicht zu beruhigenden Vorwürfe, sie würde massenweise Jungfrauen töten um in ihrem Blut zu baden, wovon sie sich angeblich Unsterblichkeit erhoffte, stürmte man 1610 die Burg der sogenannten Blutgräfin und mauerte sie ohne ihr den Prozess zu machen in eine kleine Kammer ein, in der sie letztlich verstarb. Heute wurden viele der Sagen um ihre Person angefeuchtet, so geht man nicht mehr von 600-2.000 getöteten Mädchen aus und vermutet hinter den Anschuldigung und ihrer Bestrafung eine politische Intrige. Mindestens genauso spannend wie die Wirklichkeit ist das, was nur vielleicht war. Nämlich die Legenden um sie, die Regisseur Juraj Jakubisko hier imposant verfilmt hat.

Mittwoch, 30. Juli 2014

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #54 - World War Hulk (Hachette)

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #54 - World War Hulk (Hachette)

Dieser Sammelband von Hachette enthält die gesamte Miniserie World War Hulk #1-#5

Vor geraumer Zeit sandten die Illuminati, bestehend aus Reed Richards, Dr. Strange, Iron Man und Black Bolt den Hulk ins All (siehe: Planet Hulk). Somit sollte die Gefahr, die vom jadegrünen Giganten ausgeht endgültig gebannt sein. Die Rakete in der er sich befand kam allerdings vom Kurs ab und landete so nicht auf einem friedlichen unbewohnten Planeten, sondern auf einer von Monstern bevölkerten Welt, über die der rote König grausam herrschte. Hulk wurde von dessen Soldaten gefangen und gezwungen in der Arena gegen Bestien anzutreten. Gemeinsam mit anderen Gladiatoren wie Korg, Miek, Elloe, der Brood und Hiroim, mittlerweile seine Kriegsbrüder, konnte Bruce Banner die Gefangenschaft beenden. In Caiera fand er bald nicht nur eine starke Verbündete im Kampf, sondern auch eine Liebevolle Gattin. Gemeinsam wurden sie zu König und Königin über Sakaar.

Guayana - Kult der Verdammten (1979)

Guayana - Kult der Verdammten (1979)

1956 gründete Reverend James Johnson (Stuart Whitman) seinen Peoples Temple in Indianapolis. Über die Jahre hinweg wird seine Gefolgschaft immer größer und aus einer etwas merkwürdigen Kirchengemeinschaft entwickelt sich zunehmend eine totalitär angeführte Sekte. Zusammengeschweißt wird die Truppe von einer wirren Mischung aus sozialistischen Kanzelreden, Erlösermythos und kruden Verschwörungstheorien gegen die US-Regierung. Mitte der Siebzieger waren Rund 1.000 Menschen Mitglied in der Sekte und gemeinsam hatten sie genug Geld um der Südamerikanischen Republik Guayana ein Gelände zu kaufen, das groß genug ist um ihnen allen ein Leben weit entfernt von den verhassten USA zu ermöglichen. Was erstmal wie eine ganz nette Sektenangelegenheit klingt wird zunehmend zum Albtraum. Es gibt sexuelle Übergriffe, Misshandlungen, Folter, Zwangsarbeit und viele andere schreckliche Vorkommnisse. Die Gerüchte der Untaten die in Jonestown verübt werden, geraten auch bald in die Heimat seiner Bewohner und so bekommt auch die US-Regierung langsam davon Wind und versucht zu intervenieren. In Furcht davor sein Lebenswerk zu verlieren beschließt Johnson den USA zuvor zu kommen.

Dienstag, 29. Juli 2014

Whiskey Mountain (1977)

Whiskey Mountain (1977)

Bill (Christopher George), Dan (Preston Pierce), Diana (Roberta Collins) und Jamie (Linda Borgeson) brausen gerne mit ihren Motorrädern durch das schöne, saftige Hinterland Amerikas. Immer wieder sind die vier dabei auf der Suche nach verborgenen Schätzen. Bei einer ihrer Touren geraten sie allerdings an eine Truppe durch geknallter Hinterwäldler, die sie ausrauben, begrabschen, töten und schlimmeres mit ihnen anstellen wollen.

Montag, 28. Juli 2014

So Sweet So Perverse (1969)

So Sweet So Perverse (1969)

Jean (Jean-Louis Trintignant) ist ein wohlhabender Großindustrieller, dessen Ehe mit Danielle (Erika Blanc) schon recht lange auf der Kippe steht. Da er nicht mehr viel für sie empfindet und auch ansonsten wenig mit ihr läuft, lässt er sich von der attraktiven Nicole (Carroll Baker) trösten. Zwischen den beiden entsteht schon bald ein zarte Liebesbeziehung, allerdings musst Jean bald feststellen, dass etwas nicht stimmt und Nicole nicht zufällig zu ihm gefunden hat.

Sprite #3 - Tränen (Carlsen Manga)

Sprite #3 - Tränen (Carlsen Manga)

Ein schweres Erdbeben, darauf folgte eine riesige Tsunami Welle. Allerdings keine normale. Die Farbe dieser Welle war schwarz und sie bestand nicht aus Wasser, sondern aus Zeit. Japan wurde vollkommen überwälzt von dieser massiven Zeitwelle, nur ein paar Menschen, die zufällig im 42. Stockwerk eines Wolkenkratzers waren. Alle überlebenden der Zeitkatastrophe finden sich plötzlich im Jahre 2060 wieder. Dort stecken sie nun mit ihren Nachfahren, einem Volk erwachsener, die keine Kinder bekommen können, zeit reisenden Kindern und schrecklichen Bestien fest. Unter anderem durchstreifen wilde Tiere die Gegend, die einst aus den Zoologischen Gärten ausbrechen konnten. Neben den zwei fetten Brüdern Riki & Gaku, die nun alle Nahrungsmittel annektiert haben, bekommen Suh ihr Onkel Shogo, der herzensgute Yakuza Tsushima und die anderen auch noch gegen Tiger, Hunger, erneute Zeitwellen und eine wütende Flusspferd Dame antreten.

Sonntag, 27. Juli 2014

Aska susayanlar seks ve cinayet (1972)

Aska susayanlar seks ve cinayet (1972)

Mine (Meral Zeren) lässt nicht viel anbrennen, hat eine düstere Vergangenheit, eine Freundin die noch weniger anbrennen lässt - Oya (Eva Bender) - und in Metin (Nihat Ziyalan) einen lieblosen, herrischen und unbefriedigenden Ehemann gefunden. Eines Tages gehen Mine und Oya zu einer zweifelswürdigen Party, bei der sie bald ihre Kleider verlieren. Leicht schlampenhaftes Verhalten, dass Mine zu Yilmaz (Kadir Inanir) führt. Der ist nett, schnuckeliger als ihr Mann und auch ansonsten ne dufte Type. Gleichzeitig treibt sich in der Gegend allerdings auch ein Rasierklingenschlitzer herum, der nur allzu gerne junge und wenig bekleidete Damen aufschneidet. Bald darauf bekommt Mine Drohanrufe, soll sich mit dem Killer treffen, ihre Freundin verhält sich ebenfalls merkwürdig und Erinnerungen an ihre frühere, von Masochismus bestimmte Liebelei zu Tarik (Yildirim Gencer) kommen auch noch zurück. Brenzlige Lebenssituation, das.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...