Freitag, 7. August 2015

Batman Collection: Jim Aparo #4 (Panini)

Batman Collection: Jim Aparo #4 (Panini)

Enthält die US-Hefte The Brave and the Bold 1#38-#145 + #147-#151, sowie Kurzgeschichten aus Detective Comics #437 & #438

Für Batman und Mister Miracel wird die Vulkaninsel Trond-Hag zur scheinbar unüberwindbaren Todesfalle von Cosimo. Nach diesem Abenteuer kann Miracel sich ausruhen, doch für Batman gibt es keine freie Minute. Gemeinsam mit Hawkman muss er Commissioner Gordon vor einem galaktischen Kopfgeldjäger retten. Mit Wonder Woman gerät er in die Fänge eines schwimmenden Zirkus des Bösen, noch bevor er Black Canary aus den Fängen des Jokers retten muss. Damit aber nicht genug: Ein Unterwasserabenteuer lässt ihn wegen eines alten Geheimnisses gegen seine Freunde Aquaman und Mera kämpfen, er bekommt Unterstützung vom Creeper, tritt im Mittelalter zusammen mit Green Arrow gegen Ritter an, erfährt in einem Abenteuer an der Seite des Phantom Strangers die macht von Voodoo Zaubern, rettet durch die Hilfe von Supergirl die Kraft der Sonne und mit Plastic-Man rettet er weihnachten. Hinzu kommt noch ein Gefecht gegen die Teen Titans, ein Besuch mit Flash in der Disco des Todes und dann tut er sich noch mit einem der größten DC Stars zusammen. Aber selbst das sind noch nicht alle Abenteuer, die die Fledermaus hier durchleben muss.

Zum vierten mal reisen wir zurück in die glorreichen Siebziger, wo wir das einflussreiche Artwork von Altmeister Jim Aparo bewundern dürfen. Aparos Zeichnungen sind sehr gut gealtert und sehen allesamt auch heute noch sehr gut aus. Aber nicht nur die Optik weiß zu begeistern. Nämlich auch inhaltlich sind diese Ausgaben der “The Brave and the Bold” Team-Up Reihe eine feine Sache. Beliebte Autoren wie Epic Gründer Archie Goodwin oder der Teen Titans Erfinder Rober Haney sorgen für die richtige Unterhaltung. Die Storys sind selten hochtrabende Kunst, aber wenn Green Arrow unnötigerweise Menschen Äpfel vom Kopf schießt oder ein hysterischer Aquaman Batman wegen eines alten Geheimnisses umbringen will, dann bin ich gut unterhalten und für wen das immer noch nicht genug ist, der sollte zumindest von der Disco des Todes überzeugt werden können. Leicht trashig ist es also natürlich schon und das fast durchgängig, trotzdem gibt es an diesem dicken Sammelband wenig bis nichts auszusetzen und falls ihr diese alten, leichteren Tage der Comics vermisst und trotzdem etwas qualitativ hochwertiges lesen wollt ist das hier sicherlich keine falsche Wahl.

8 von 10 komische Verkleidungen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen