Dienstag, 28. Juni 2016

Kleiner Strubbel - Der haarige Planet (Reprodukt)

Kleiner Strubbel - Der haarige Planet (Reprodukt)

Wie schon an so vielen anderen Morgen wird der kleine Strubbel auch heute nicht in der Schule ankommen. Stattdessen wird er auf eine Weltraumrakete aufmerksam, die plötzlich ganz zufällig auf seinem Weg auftaucht. Kurz entschlossen wird er der neue Pilot dieser tollen Rakete und schießt sich selbst ins All. Nach einer kleinen bis mittelgroßen Odyssee erreicht er einen fremdartigen Planeten, der in eine rote und in eine blaue Hälfte eingeteilt ist. Auf der roten Seite leben die Spiralis, freundliche Aliens, die alles spiralförmige lieben und natürlich auch ihre Haare nur gelockt tragen. Die blauen Aliens sind die Spaghettis, die ihre Haare gerne in dicken, starken Strähnen tragen und so gar nichts mit Spiralen anfangen können. Nun gerät Strubbel zwischen die haarigen Fronten und versucht den ewigen Streit der modisch uneinen Aliens zu schlichten.

Falls ich mich nicht schlimm verzählt haben sollte ist dies nun schon das 10. Abenteuer des kleinen Strubbel. Er war am Nordpol, tief im Meer, auf einer karibischen Insel und in einem Horrorhaus, aber was er hier erlebt ist sogar für ihn etwas ganz neues. Er reist nämlich durchs All!

Ganz so aufregend wie das jetzt erstmal klingt ist es dann aber leider gar nicht. Eigentlich besteht der Comic nur aus Streitereien um die richtige Frisur. Gar nicht mal so spannend. Sehr Strubbel typische und niedliche Momente gibt es natürlich dennoch und der Comic bietet den großen Menschen viele Chancen den kleinen Menschen Dinge über verschiedene Kulturen, falsche Anpassung und Rassismus zu erklären, der Comic selbst gibt für sich selbst jedoch sehr viel weniger her als vorherige Bände.

Optisch kann die etwas zu einfache Handlung auch nicht aufgepeppt werden, da die Aliens nur wenig interessant aussehen und vor allem ist der haarige Planet eher öde und sieht wenig interessant aus. Da hätte ich nach den bisherigen Bänden mehr erwartet. Bisher deutlich der schwächste Band der Reihe.

30 Seiten, Hardcover und ein Comic der ganz ohne Worte auskommt. Für die kleinen Leser*innen sicherlich keine verkehrte Wahl, allerdings gibt es deutlich aufregendere Geschichten mit dem kleinen Strubbel.

6 von 10 friedensstiftende Nudeln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen