Donnerstag, 16. Juni 2016

In God We Trust (Avant-Verlag)

In God We Trust (Avant-Verlag)

Die Bibel ist öde. Zieht voll nicht mehr. Da muss Gott und sein PR Team sich mal was ausdenken. Gottes Storys sollen daher für die Jugendlichen wieder etwas fresher gemacht werden. So erzählt jetzt St. Franky, der Heilige des Bieres das Alte, Neue und das Super Testament auf seine eigene coole Art. Er erzählt von der Roboterarmee und wie Moses sie besiegte, Problemen auf der Arche und wie Yehova gegen Superman gewinnen konnte. Außerdem wird die brüchige Beziehung zwischen Jesus und seinem Vater näher beleuchtet. Der Sündenfall ist auch so ein Thema und letztlich soll es sogar eine Fortsetzung geben: Das Super Testament.

Schabernack mit Gott, Jesus und dem Rest von der Crew. Inklusive Gastauftritten von Superman und Conan dem Barbaren. Da ist ja was los. Winshluss, der französische Comiczeichner und Autor, der unter anderem auch hinter einer fabelhaft kaputten „Pinocchio“ Adaption steckt, verwurstet in „In God We Trust“ einige der bekanntesten Geschichten der Bibel, dreht sie durch den Fleischwolf und gibt sie als abgewrackte Punk Abenteuer, zynische Kommentare oder provokante Parodien wieder. Der Humor ist auf den ersten Blick gerne mal platt versteckt in sich jedoch auch gerne mal die eine oder andere weitere Ebene. Das Writing ist somit zwar meistens auf einfache Lacher durch eher blödelig, provokanten  Humor aus, kann aber auch recht gut parodieren und die ätzenden Elemente des christlichen Glaubens bekommen ihr Fett weg. Besonders Johannes Paul II. kommt dabei nicht unbedingt gut weg. Fein! Gleichzeitig baut er Jesus und Gott zu ziemlich sympathischen Figuren auf. Beide ziemliche Versager, beide in eine Rolle hineingeboren die sie nicht ausfüllen können, beide versuchen ihren Job irgendwie zu schaffen, beide scheitern, sind dabei moralisch völlig korrupt aber irgendwie durch ihre Menschlichkeit auch süß.

Das Artwork ist immer wieder für Überraschungen gut und ist stilistisch wunderbar abwechslungsreich. Mal bekommt ihr Strips der simpelsten Art, teilweise gigantisch detaillierte Splashpages mit wunderschön stimmiger Farbgebung, mal düstere Schraffuren oder lustige Karikaturen. Selbst Sword & Sorcery und Parodien auf klassische Superman Comics und sogar die DC Romanzenserie “Secret Love” werden verulkt.

Der Comic kommt als Album großes Hardcover mit einer wirklich sehr stil sicheren Aufmachung in dunkelblau und goldenen Aufdruck. Wirklich ein Hingucker im Regal und auch die inneren Werte stehen dem in nichts nach. Schön dickes und stabiles Papier, toller Druck wie immer.

9 von 10 anregende Äpfel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen