Donnerstag, 1. Juni 2017

Die drei Fragezeichen - Special - Das Grab der Inka-Mumie (Europa)

Die drei Fragezeichen - Special - Das Grab der Inka-Mumie (Europa) 

Im Keller ihrer jüngsten Klienten bietet sich den drei Fragezeichen ein selbst für erfahrene Detektive ungewöhnlicher Anblick. In dem scheinbar uralten Gewölbe ist eine Kammer eingelassen, in deren Mitte eine steinerne Nachbildung der Inka-Stadt Cuzco aufgebaut wurde. An ihrer Kopfseite befindet sich ein massiver Thron auf dem eigentlich das Heiligtum des Inka-Schreins sitzen sollte, eine hunderte Jahre alte Mumie. Aber dort ist nichts mehr, irgendwer oder irgendetwas hat die Mumie entwendet und damit das Heiligtum der Familie Paredes entweiht.

Wer würde eine hunderte Jahre alte Mumie stehlen? Die Fragezeichen übernehmen den Fall natürlich und beginnen ihre tiefgreifenden Recherchen zur Inka-Kultur und ihren Gebräuchen. Durch ihr neues Verständnis für die Thematik finden sie die ersten Anhaltspunkte, die zu einem seltsamen Haus im Rande der Stadt führen. Hier scheint eine Art spiritueller Führer zu leben, aber kann es sich wirklich um den legendären ersten Inka (den Führer der Inka) handeln oder treibt hier jemand ein böses Spiel mit dem glauben einen uralten Kultur? 

Immer mit dem Wunsch die Marke „drei Fragezeichen“ durch innovative Ideen und Events zu neunen Gefilden zu führen, gab es in den vergangen Jahren grade wegen der Popularität unter der meist älteren Zielgruppe eine Reihe von Specials und Live-Hörspiel Tourneen (böse Stimmen würden davon sprechen das die Kuh ordentlich gemolken wird, der Autor sieht von dieser Zweideutigkeit ab [Anm. d. Red.: Gnihihi]). Im Zuge dieser stetig anhaltenden Beliebtheit gab es Anno 2013 den Versuch die speziellen audiovisuellen Möglichkeiten von modernen Planetarien, oft ausgestattet mit komplexer Projektionstechnik und 3D-Sound, für ein neues drei Fragezeichen Erlebnis zu nutzen. Hierbei entstand die erste Planetariums-Staffel, mit drei extra für diesen Anlass geschriebenen Fällen die nun nach und nach als 90 minütiges Special veröffentlich werden. Für all diejenigen, die nicht die „Möglichkeit“ hatten sich selbst vom Mehrwert dieser neuen Produktionsart zu überzeugen, denen wird auch mit der jetzigen Veröffentlichung leider nicht geholfen, denn die Hörspiele erscheinen technikbedingt als Stereo-Fassung. 

Die Geschichte selbst ist ziemlich interessant aufgebaut und bietet mit der Inka-Mythologie ein spannendes und zugleich mystisches Thema. Durch die angesprochene Laufzeit des Hörspiels war es den Autoren möglich viele Hintergrundinformation zu den Inka zu liefern, die den meisten Hörerinnen nicht bekannt sein dürften. Also nicht nur informativ sondern grade im zweiten Akt der Handlung auch ziemlich spannend und damit eine gute Mischung.


8.1 von 10 codierten Bandagen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen