Sonntag, 4. Juni 2017

Usagi Yojimbo 6+7 – Die Drachenschrei-Verschwörung (Dantes Verlag)

Usagi Yojimbo 6+7 – Die Drachenschrei-Verschwörung (Dantes Verlag)

Japan während des 16. Jahrhunderts, in der Sengoku-Periode: Das Land zerbricht unter der Kriegstreiberei der Shogune und zerfällt immer mehr in Bürgerkriegsähnliche Zustände. In dem Chaos lebt ein einsamer Krieger. Einst hatte der häsische Samurai Miyamoto Yojimbo genannt Usagi einen Meister, dem er treu ergeben war. Doch seit dem Tod seines Herrin muss er als Ronin ziellos durchs Land ziehen auf der Suche nach seiner inneren Ausgeglichenheit und einem neuen Sinn im Leben. Sein Sinn für Gerechtigkeit erlaubt es ihm aber nicht sein Katana weg zu legen. Stattdessen gerät er immer wieder in Konflikt mit Ninjas, finsteren Fürsten und allerhand Gaunern.

Zur Zeit zieht ein Sturm über das Land und viele finstere Gestalten nutzen den Regen um sich darin zu verbergen. Usagi kommt hinter eine Verschwörung, die das Shogunat bedroht. Außerdem wurde Tomoe entführt und nur der Hase kann sie retten. Nach einem etwas schwierigen Start bekommt er dabei überraschende Hilfe durch Shingen und seinen Neko-Ninja Clan. Um aber einmal mehr den Tag zu retten benötigt er noch mehr ungewöhnliche Hilfe und zwar von Gesellen die ihm nicht sonderlich gut gesinnt sind. So versucht er auch die Hilfe des Nashorns Gen zu bekommen, einem skrupellosen Kopfgeldjäger und Ino, ein blinder Masseur mit Holznase und nebenbei noch ein Schwein. Der Wanderer mit seinem Dinosaurier Spot ist zudem auch noch Gens derzeitiger Auftrag, es wird also nicht leicht diese ungewöhnliche Truppe zu vereinen.

Stan Sakais Samuraiepos über die Abenteuer eines Ronin, der ganz nebenbei ein Hase ist, wird den meisten nur durch die Teenage Mutant Ninja Turtles bekannt sein. Zwar haben die Charaktere nichts miteinander zu tun, abgesehen davon, dass sie alle fernöstliche Kampfkünste betreiben und anthropomorphe Tiere darstellen, aber Anfang der Neunziger gingen der Spielzeugfirma Playmates Toys die Ideen für neue Tierkämpfer der TMNT Linie aus und so bedienten sie sich auch bei Usagi. Daher gibt es den Hasen auch in vielen verschiedenen Action Figuren Varianten, die wenig bis nichts mit den dazugehörigen Comics zu tun hatten. Ohne diese Figuren hätte ich aber wahrscheinlich erst viel später die Usagi Comics entdeckt.

Somit war ich damals wohl eigentlich auch noch etwas zu jung für die Comics, die ähnlich wie die originalen TMNT Geschichten an ein eher erwachsenes Publikum gerichtet waren. Denn man sollte sich nicht von dem niedlichen Hasen auf dem Cover täuschen lassen. Zwar wurden hier alle Menschen (bis auf einen) durch vermenschlichte Tiere ersetzt, die Geschichte aber unterscheidet sich nicht von bekannten Samurai Epen japanischer Literatur, Kino oder Manga. Daher ist es nicht sonderlich verwunderlich, dass die Comics nicht viel mit Action orientierten Teeny Comics gemein haben, sondern sich vor allem an Klassikern wie „Lone Wolf & Cub“, „Zatoichi – Der Blinde Samurai“ & „47 Ronin“ orientiert. Nach langer Ruhe um den Hasen hat sich der junge ambitionierte „Dantes Verlag“ vorgenommen die deutsche unbeendete Veröffentlichung des Schwarzer Turm Verlag fortzuführen. Band 5 ist bereits zu erwerben und mit dem Doppelband 6 + 7 ist die Story „Die Drachenschrei-Verschwörung“ erstmals in einem Band auf deutsch erhältlich.

Der Inhalt dieses Doppeltrades bietet euch eine Stimmungsvolle Samuraigeschichte mit allem was dazu gehört. Schweigende Einzelgänger, Ninjas, Verrat, Schwertkämpfe, Intrigen und eine junge Kämpferin in Nöten. Highlights dieses Bands ist der atmosphärische Kampf zwischen dem blinden Ino und Gen, ebenso wie die äußerst gruselige Albtraumsequenz von Yojimbo.

Auch optisch sind es diese Beiden Momente mit das schönste an diesem Comic. Wenn auch generell dieser typische Indie Stil der Endachtziger nicht unbedingt immer gut gealtert ist. Der grobe Stil, komplett farblos gehalten, betört mit einem einfachen aber sehr eigenen Charme. Gerade atmosphärische Momente (Duelle im Regen) sehen verdammt gut aus und bleiben auch fast 30 Jahre nach Ersterscheinung ein Hingucker.

Usagi Yojimbo ist eine Stimmungsvolle, spannend erzählte Samurai Geschichte. Sehr ernst und mit Respekt für die japanische Geschichte und Kultur, nur eben mit tierischen Charakteren Erzählt. Ein viel zu wenig beachteter Klassiker und eine klare Kaufempfehlung. Limitiert auf 300 Stück.

8 von 10 grimmige Drachen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen