Dienstag, 20. Juni 2017

Sláine 1 – Morgendämmerung (Dantes Verlag)

Sláine 1 – Morgendämmerung (Dantes Verlag)

Tír na nÒg, das Land der keltischen Barbaren und Crom anbetender Fieslinge verödet immer mehr. Die Drune-Lords der südlichen Stämme manipulieren die Erdmagie und weiten somit das karge Sauerland immer weiter gen Norden aus. Einer der Barbaren des Nordens ist der junge keltische Krieger Sláine Mac Roth vom Stamme der Sessair. Nachdem er seinem Häuptling allerdings die angedachte Frau wegnehmen wollte wurde er von dort verbannt und tigert mit seinem fadenscheinigen Begleiter und Chronisten, dem Zwerg Ukko durch die Länder des Südens. Ihre Reise findet ein vorzeitiges Ziel als Ukko das geraubte Gold der beiden in einen Broch, einen finsteren Gefängnisturm investiert. Damit haben sie aber nicht wie gedacht eine einfache Einnahmequelle ergattert, sondern ein fieses Schlangenmonster aus Hel im Sack gekauft.

Des weiteren kämpft der junge Krieger mit der ungewöhnlichen Fähigkeit des Verwindunkskrampfs, eine erdmagische Schlangen Kampfkunst, um das Leben der jungen Medb, eine Priesterin der Dadb zu retten. Dabei landen er und sein treuer Chronist im inneren eines Wickermans, der schon bald angesteckt werden soll. Und natürlich hören auch dort Sláines Abenteuer noch lange nicht auf.

Es ist immer sehr schön wenn Charaktere aus dem Universum des 2000 AD Universum etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen. Dank „Dantes Verlag“, ein junger deutscher Comic Verlag der mit Usagi Yojimbo und Gravel schon mal einen sehr guten Geschmack beweist, kommen nun auch Sláines Abenteuer in einer deutschen Übersetzung in eure Regale. Der titelgebende Held von Pat Mills ist seit 1983 Teil des 2000 AD Universums und hat es seit den 90ern vor allem durch den Feest Verlag nach Deutschland geschafft.

Im diesjährigen Gratis Comic Tag wurde schon die abgeschlossene „Das Biest im Broch“ Geschichte präsentiert, die einst in 2000 AD 331-334 erschienen ist. Im ersten Trade wiederum bekommt ihr alle Sláine Kapitel aus den Magazinen 330-347 mit einigen abgeschlossenen Storys. Allesamt in Deutschland bisher unveröffentlichte Geschichten.

Bis Heute hat der Comic nichts von seinen archaischen Reizen verloren. Zynischer, britischer Humor trifft auf düsterste Fantasyaction, mit klaren Bezügen zu den Werken von Robert E. Howard, nur mit mehr Selbstironie. Auch wenn Sláine als relativ archetypische Barbarenfigur beginnt, gewinnt der Charakter genau wie sein Kumpel Ukko sehr schnell neue Facetten. Ein tiefgängiger Charakter wird der grobe Klotz dadurch zwar nicht, so bleibt er zumindest nicht lange eindimensional. Nicht zu verachten ist auch wie stetig Pat Mills die Welt in der Sláine sich bewegt konstant ausbaut und mit mehr Historie, neuen Charakteren und anderen Lebewesen füllt. So fühlt sich Tír na nÒg schon bald wie ein glaubhaftes Reich an. Angereichert wird dies noch durch ein von Pat Mills verfasstes Glossar und ausführliche Infos zu seinen Quellen die in der gälischen, irischen und keltischen Geschichte und Sagen zu suchen sind.

In schwarzweiß aufs Papier gebracht wurde das erste Kapitel von Mills damaliger Ehefraue Angie Kincaid, die somit die visuelle Umsetzung der Geschichte stark geprägt und die Charaktere erstmals etablierte. Weitergeführt wurde die Story von Massimo Belardinelli, der durch sein detailliertes, aber trotzdem ungemein wuchtiges Artwork punkten kann. Die Zeichnungen sind nie glatt gebügelt, haben Ecken und Kanten und stehen somit dem finster bösen Writing in nichts nach. Er arbeitet feiner als Kincaid verliert ihr gegenüber allerdings einige satirische Untertöne. Dafür war es Belardinelli, der zuerst den Verwindungskrampf und somit auch dessen ikonische optische Umsetzung schuf. Als dritter Zeichner ist Mike McMahon im ersten Trade zu sehen. McMahon der unter anderem auch für das erste Judge Dredd Kapitel die Stifte schwang und lange Zeit sehr einflussreich für das Artwork der Geschichten aus Mega City One war, überraschte hier die Lesenden mit einem völlig neuen Stil. Seine von kontrastreichen Flächen dominierten Panel der Science-Fiction Welt tauschte er gegen einen sehr viel lebendigeren Stil ein. Schwarze Flächen werden nicht mehr einfach mit schwarz ausgefüllt sondern durch dünne, kratzige Abwärtsstriche geschwärzt. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber wirklich schön anzusehen und ganz anders als was man sonst von McMahon bei 2000 AD sehen konnte.

„Morgendämmerung“ ist ein starker Einstand für die Abenteuer von Sláine. Das Trade kommt im Überformat, also der etwas größeren Magazingröße der englischen Originalausgabe. Neben einem Vorwort von Pat Mills, dem Glossar und den vorgestellten Quellen enthält dieser Sammelband zusätzlich noch eine Covergalerie und Informationen zu den Künstler*innen. Tipp für Fans von Untergrund Comic Klassikern, erwachsener Fantasy und allen mit verschrobenen Geschmack.

8,7 von 10 unartige Priesterinnen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen