Montag, 24. Oktober 2016

I am a Hero #15 (Carlsen Manga)

I am a Hero #15 (Carlsen Manga)

Eigentlich wollten die drei, der erfolglose Mangaka Hideo, die ehemalige Krankenschwester und Sexsklavin Yabu Oda sowie die schon vom Zombievirus infizierte, aber scheinbar immune Schülerin Hiromi baden gehen. Daraus wurde nichts, da ihnen mal wieder die Zombieapokalypse in den Weg kam. Aber nicht nur normale Infizierte wollten den Dreien ans Leder, sondern vor allem eine neue Art von Zombiemonster. Dieser Zombie frisst seine Opfer nicht einfach nur, sondern nimmt sie in sich auf und lässt sie zu einem Teil von sich werden. Dadurch wird er größer und erlangt immer mehr Gliedmaßen. Die Situation scheint endgültig verloren als es Hideo packt und in sich verschlingt. Doch anstatt ihn aufzufressen scheint es Hideo in seinem Mund vor den anderen Zombies zu beschützen. So beginnen die drei und das Monster gemeinsam ihre Flucht.

Was auf den ersten Blick wie eine ganz normale Endzeit-Zombie-Geschichte aussieht, wird durch Kengo Hanazawas sehr eigenwilliges Writing zu etwas ganz besonderem. Dieser Band wird von viel Drama und langsamen schwerfäligen Momenten getragen. Wie immer kommen noch ein wenig Humor, dunkler und merkwürdiger Art und leicht psychedelische unwirkliche Momente dazu. Die Dialoge sind durchgängig stark und können mit so mancher interessanten Wendung glänzen. An Action fehlt es diesmal ebenfalls nicht und das Artwork ist durchweg von gleichbleibender Qualität. Die Zeichnungen selbst bedienen sich aus moderner, erwachsener Mnga Stilistik. Westliche Comickunst ist aber ein ebenfalls großer Einfluss auf die Optik der Reihe.

Weiterhin ein Zombietipp oberster Güte und trotzdem nicht nur für Genrefans geeignet.


8 von 10 linke Hände 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen