Donnerstag, 12. Januar 2017

Toriyama Short Stories #7: Kajika (Carlsen Manga)

Toriyama Short Stories #7: Kajika (Carlsen Manga)

Kajika war einst ein vorlauter und brutaler junger Mann des Kawa-Stammes. Jedoch wurde er von seinem Volk ausgeschlossen da ihn ein merkwürdiger Vorfall zu Fuchsohren und einem Fuchsschwanz verholfen hat. Eines Tages tötete er nämlich vollkommen aus Bosheit einen unschuldigen Fuchs. Daraufhin verfluchte Gigi, wie der Fuchs genannt wird, Kajika, der von nun an als Fuchsmensch leben muss. Dieser Fluch wird erst von ihm genommen wenn er 1000 Leben gerettet hat. Auf seiner Reise voller guter Taten rettet er auch die Meisterdiebin Haya. Mit einem zurück ergaunerten Drachenei, dem Letzten seiner Art, ist sie auf der Flucht vor den Handlangern des brutalen Milliardärs Kibachi, der durch die Macht des Drachens die Welt unterjochen möchte. Natürlich hilft Kajika ihr aus dieser ausweglosen Situation und vielleicht kommt er seinem Fluch losen Leben und etwas dringend benötigten Geld etwas näher.

Kajika ist ein, in einem Band abgeschlossener Abenteuer-Action Manga aus der Feder des Dragonball Altmeisters Akira Toriyama. Erstmals 1999 in Japan erschienen konnten seine Fans die Geschichte erstmals 2001 auf deutsch lesen, auch damals erschien der Manga schon im Carlsen Verlag. Im Zuge der aktuellen Toriyama Kurzgeschichtensammlung bei Carlsen erscheint die Geschichte als #7 der Toriyama Short Stories nun ein weiteres Mal.

Die Geschichte handelt von Kajika, der eine etwas verdrehte Variation von Son Goku darstellt. Während Goku nur mit seinem Affenschwanz seine volle Stärke erreicht, sind Kajikas übermenschliche Fähigkeiten durch den Fuchsfluch blockiert und er ist auch selbstsüchtiger und brutaler als der herzensgute Goku. Aber diese kleine Variation dieser und vieler anderer Toriyama Klischees macht natürlich noch keine neue Story und so muss sich Kajika auch den Vergleich zu anderen Werken des Künstlers gefallen lassen und fällt dabei leider nicht durch etwaige Alleinstellungsmerkmale auf.

Das Artwork ist zwar, wie zu erwarten ist, sehr hübsch. Toriyama weiß wie er seine Actionsequenzen agil auf die Seiten bringt und auch seine Charakterdesigns sind zwar immer die gleichen, sehen aber auch immer gut, cool oder niedlich aus. Inhaltlich wird hier aber oftmals zu viel geschwafelt, was gerade durch die teils etwas magere dichte an Gags eher schwerfällig zu lesen ist. Am Ende werden gerade Fans von Toriyamas Arbeit es wohl nicht bereuen diesen Manga im Regal stehen zu haben, aber Anreize die Geschichte irgendwann noch mal heraus zu kramen geben weder die zu platten Charaktere, noch der zähe Erzählstil oder die ungelenken Witze.

Durchschnittlicher Manga vom Fanliebling. Handwerklich solide umgesetzt, ansonsten aber zu unspektakulär um eine ehrliche Empfehlung wert zu sein.

5,7 von 10 Kaulquappen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen