Montag, 26. Dezember 2016

Attack on Titan – Blu-ray Box 1 – Limited Edition mit Sammelbox (2014) [Kazé]

Attack on Titan – Blu-ray Box 1 – Limited Edition mit Sammelbox (2014) [Kazé]

Die Menschheit war einst Herrscher über ihre eigene Welt. Niemand konnte ihnen etwas antun und sie lebten in Freiheit und Wohlstand. Über Nacht endete dies aber sehr abrupt und für alle Zeit. Aus dem Nichts tauchten plötzlich Titanen auf. Dabei handelt es sich um meist circa 15 Meter große, menschenähnliche Monstren. Ihr einziges Ziel scheint es zu sein Menschen zu fressen. Alle anderen Lebewesen lassen sie in Frieden und selbst ohne Nahrung kommen sie gut klar. Sie wollen also wirklich nur Menschen fressen, keinen anderen Sinn hat ihr Dasein. Es dauerte nicht lange bis die Menschheit fast vollkommen ausgerottet wurde. Seit über 100 Jahren haben sich die letzten Überlebenden in ihre letzte Stadt zurückgezogen. Dort lebten sie bis vor kurzem ziemlich sicher hinter einigen 50 Meter hohen Schutzmauern. Jedenfalls solange bis ein Titan auftauchte der selbst genauso groß war. Er trat die Mauer ein, wodurch die Titanen den äußersten Verteidigungsring vollkommen einnehmen konnten.

So beginnt auch das Abenteuer von Eren Jäger, der bei diesem ersten Angriff seit so langer Zeit seine Eltern verliert und mit seiner Adoptivschwester Mikasa und seinem zartbesaiteten Freund Armin beschließt zur Militärschule zu gehen. Nach der dortigen Ausbildung werden sie es den Titanen heimzahlen können und alle die sie verloren haben rächen. Theoretisch. Natürlich kommt alles anders als erwartet. Schon der tägliche Drill stellt das Trio vor große Herausforderungen und schon der erste Kampf gegen die Titanen endet tragisch...

Die Animeadaption von Hajime Isayama beliebten Manga ist auch endlich in D-Land auf Blu-ray zu bekommen. Der Hype innerhalb der Animesubkultur ist vielleicht ein ganz wenig abgeebbt, sollte durch den Deutschlandrelease der Serie aber wieder deutlich angefeuert werden. Die ersten sieben Folgen sind auf der Blu-ray Disc zu entdecken. In denen ist zu sehen wie die Jugendlichen sich ausbilden lassen, sowie der Anfang des Arcs, der sich um die Schlacht im Bezirk Trost dreht.

Trotz der ständig präsenten Action um die Titanen kommt die Charakterentwicklung nicht zu kurz. Nicht nur die Hauptfiguren sondern auch viele der Nebencharaktere die ebenfalls gerade erst ihre Ausbildung beendet haben können durch viele Dialoge ihre Motivation und Einstellung zum Befreiungskampf erklären. Zusätzlich wird auch die Vergangenheit einiger Figuren durch längere Flashbacks erläutert. Dabei wird auch schnell deutlich gemacht, dass die Titanen nicht grundlegend das einzige Problem dieser zukünftigen, postapokalyptischen Gesellschaft sind. Gier, Fremdenfeindlichkeit, Klassismus und auch sexuelle Gewalt lässt sich die Menschheit auch nicht durch eine übermächtige Gefahr von außen madig machen und so beweisen auch die Menschen immer wieder, dass sie schlimmer sein können als die Titanen.

Teilweise sind diese Storyelemente allerdings nicht so cool wie es sich zuerst anhört. Für das was es ist, nämlich massentaugliches Teenydrama mit viel Action in einem postapokalyptischen Fantasy Setting macht die Serie viel richtig und geht oft sehr viel weiter als ich es einer derartigen Serie zutrauen würde, dennoch sollte hier nichts zu tiefgründiges erwartet werden. Dafür sind die Dialoge und die Handlung dann doch zu simpel gestrickt, zu wiederholend und alles was etwas mitdenken erwarten würde, wird oft genug wieder gekaut, dass es auch wirklich alle verstehen können. Dabei schadet der Hype um die Serie diesen Anime wohl am meisten, denn gerade diese große Aufmerksamkeit hat in mir größere Erwartungen geweckt, die vielleicht auch der Sache gegenüber gar nicht gerecht ist. Attack on Titan ist was es ist und das was die Serie macht, ist solide Unterhaltung, aber bei weitem nicht das Meisterwerk das hier viele erkennen wollen. Nicht zu vergessen sind noch die humorigen Parts, die meist was mit essen zu tun haben und das viele über ernste Gerede ein wenig auflockern, was teils auch sehr nötig ist.

Optisch ist die Serie in einen coolen Steampunk look gehüllt der gerade in der schonungslos brutalen Darstellung der Kampfszenen sehr stylish rüber kommt. Mit Blut und Ekelkram wird sich nicht zurückgehalten und in Kombination mit den verdammt coolen 3D-Kampfmanövern, die sehr agil und temporeich geraten sind, ist die Action eines der stärksten Elemente der Serie. Leider wurde hier aber an allen Ecken und Kanten gespart und immer wieder werden nicht animierte Bilder durch Kamerafahrten, Überblenden, Speedlines oder Kamerawackeln kaschiert und als aufregend verkauft. Schade, weil gerade diese unglücklichen Einsparungen den Gesamteindruck stark schmälern können.

Attack on Titan ist sicherlich nicht dieses Animemeisterwerk zu dem es von vielen hochgelobt wird. Trotzdem bietet die Serie gute Unterhaltung und ist ein ganz klarer Kauftipp für alle die das Konzept Interessant finden. Das Klassensystem, der Look der Titanen und die optische Umsetzung der Ideenreichen Kämpfe sind klare Alleinstellungsmerkmale die einen näheren Blick verdient haben. 

Uuuuuhhh! Was für ein schöner Release. Die erste Attack on Titan Box kommt in der Limited Edition mit einem Sammelschuber in dem irgendwann mal alle vier Volumes der Serie Platz finden können. Im Schuber sind noch ein AoT Lesezeichen und ein Poster zu finden. Die erste Box ist ein wunderschön gestaltetes Digipack. Zuerst muss der Pappüberstülper entfernt werden, wodurch die Mauer und ein Titan zum Vorschein kommen. Klappt man dann die Mauer weg wird der Titan in seiner ganzen Größe sichtbar und wenn man diesen dann umklappt gelangt ihr an die Blu-ray auf der sich die ersten sieben Episoden der Serie befinden. Als Bonus enthält die Blu-ray noch einige Miniepisoden. Außerdem liegt der Box ein hochwertig verarbeiteter Aufnäher mit dem Logo der Mauergarnison bei. Auch das obligatorische Booklet darf natürlich nicht fehlen und ist voll mit Charakterprofilen aller Hauptfiguren, einem Episodenguide und ein paar AoT Comicstrips.

7,8 von 10 dampfende Titanen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen