Samstag, 4. Juli 2015

Spawn Origins Collection #5 (Panini)

Spawn Origins Collection #5 (Panini)

Enthält die US-Hefte Spawn #51-#62.

Spawn muss durch die Hölle reisen und trifft dabei nicht nur auf Malebolgia, sondern auch auf einen ungewöhnlichen Cop aus Chicago, den Savage Dragon. Doch da die Höllenbewohner Spawn als ihren Gott wahrnehmen und Savage Dragon als einen Propheten müssen sie gegeneinander antreten um verehrt und nicht ermordet zu werden. Spawn wird aber klar, dass auch der Dragon ein Kämpfer für das gute ist und verbündet sich mit ihm, ohne großen Erfolg. Beide werden gekreuzigt und stehen kurz vor ihrer Steinigung als beide plötzlich aus der Hölle heraus teleportiert werden. Mit mehr wissen über einige höllische Geheimnisse kehrt er so auf die Erde zurück und steht sofort vor seinen nächstem Feind. Cybernetic-Gorilla wurde auf die Welt und natürlich ganz gezielt auf Al Simmons los gelassen. Dann bekommt er es noch mit dem Violator zu tun und sogar Angela kehrt zurück um Jagd auf ihn zu machen. Zuletzt ist da auch immer noch Jason Wynn, der nicht nur für Als Tod verantwortlich war, sondern ihm seine Frau ausgespannt hat und weiterhin versucht ihm sein Leben schwer zu machen.

Die herausragenden Momente dieser Ausgabe der Spawn Origins sind vor allem die Auftritte von ganz besonderen Charakteren. Cy-Gor war immer einer meiner Lieblingsfeinde bei Spawn. Das Design eines halb Gorilla halb Cyborg Monster sieht verdammt cool aus und zudem war dieser Gorilla einst Michael Konieczni, der einzige Freund von Spawn der davon wusste, dass er ermordet wurde und nur weil er diese Info hatte und verbreiten wollte, wurde er von SIM zum Killerprimaten operiert. Dann ist da noch das kurze, dafür aber gute Crossover mit Savage Dragon und neben dem Violator tritt auch Angela erneut auf. Es gibt also viel zu tun für den düsteren Antihelden aus der Hölle. Neben den großen Kämpfen gibt es noch ein wenig dreckigen Straßenkrimi und Simmons Seelenleben sorgt natürlich erneut für Drama, besonders wenn es um seine Frau und Tochter geht. Insgesamt leidet die Reihe dann mittlerweile doch an manchen Ermüdungserscheinungen, denn es sind eigentlich nur noch die großen Actionmomente die wirklich für Begeisterung sorgen. Die Düsterkeit wird auf Dauer dann doch immer wieder mal fade und wirkt stellenweise zu sehr aufgesetzt oder gewollt.

Zumindest optisch bleibt die Reihe aber über jeden Zweifel erhaben. Mit Tuschen von Todd McFarlane und Zeichnungen von Greg Capullo kann man aber auch wirklich nichts verkehrt machen. Natürlich ist das Artwork ein Kind seiner Zeit und mancher wird bei den vielen Spawn typischen Coolness Klischees müde lächeln, aber insgesamt hat sich der Titel doch sehr viel besser gehalten als viele andere aus dieser Zeit und vermutlich sogar besser als alle anderen. Schließlich setzte Spawn damals einige der größten Trends und lief ihnen nie hinterher. Sieht bis auf ein paar etwas zu starre Infodump Szenen jedenfalls immer gut aus und langweilt nie. Das Auge bekommt auch extrem viel zu tun, denn nie fehlt es an ekligen Details oder kleinen Feinheiten in den Hintergründen.

Das beste, jedenfalls für exzessive Spawn Fanatiker, ist auch in diesem wunderschönen und massiven Hardcover Band der Bonusteil. Darin bekommt ihr eine umfangreiche Covergalerie, Skizzen, Tuschen und ein Vorwort von Todd persönlich. Hochwertiges Teil für jede Spawn Sammlung!

7,9 von 10 tragische Affen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen