Freitag, 3. Juli 2015

The Garden of Sinners 2 - Mordverdacht Teil 1 (2007) [Kazé]

The Garden of Sinners 2 - Mordverdacht Teil 1 (2007) [Kazé]

Während eines Spaziergangs trifft der junge Mann Mikiya Kokutō eine merkwürdige Frau in seinem Alter. Shiki Ryōgi steht einfach so, nur mit einem Kimono bekleidet im Schnee. Schon ein paar Tage darauf trifft er sie auf der Einschulung der beiden wieder. Im Gegensatz zum aufgeschlossenen und freundlichen Jungen fällt es ihr jedoch sehr schwer Anschluss bei ihren Mitschülern zu finden. So beginnt Mikiya immer mehr mit ihr zu machen und langsam freunden sie sich an. Was er aber noch nicht weiß, ist dass Shiki zum Geschlecht der Ryōgi gehört. Diese alte japanische Familie ist dafür bekannt eine weiterentwickelte Form der Menschen heranzüchten zu wollen. So bilden sie ihre Kinder geistig und körperlich akribisch aus und sorgen dafür, dass sie zwei Persönlichkeiten entwickeln. Shiki ist dabei ihre feminine Seite, die überlegt und gefühlvoll handelt, während SHIKI ihre maskuline Seite darstellt, destruktiv und aufbrausend. Dadurch glauben die Ryōgi, ihre Kinder währen perfekt für jede Situation gewappnet. Da Shiki nicht nachvollziehen kann was ihre maskuline Seite tut, und Mikiya sie eines Tages blutüberströmt auffindet, glaubt sie eine Serienmörderin zu sein ohne es zu wissen. Mikiya glaubt allerdings an ihre Unschuld und dringt heimlich ins Anwesen ihrer Familie ein um die Wahrheit zu erfahren.

Der zweite Teil ist im Jahre 1995 zu verorten und geht ganz an den Anfang der Geschichte von Garden of Sinners. So erfahren wir hier wie Mikiya und Shiki sich kennengelernt haben, was dazu führte, dass sie so eine feste Bindung zueinander haben. Außerdem lernen wir von ihrer gespaltenen Persönlichkeit und was sich wirklich dahinter verbirgt. Einige Unklarheiten des ersten Teils dürften sich somit geklärt haben. Einiges bleibt aber weiterhin unklar.

Neben diesen neuen Informationen, die entscheidend sind um die restlichen Teile zu verstehen, gibt auch eine Reihe harter Mordfälle zu lösen. Vielleicht ist sogar Shiki selbst die Mörderin, wie sie zumindest glaubt. Das Ergebnis des Ganzen ist eine Melange aus Drama, Mystery und Thriller kann erneut begeistern. Die Stunde geht wie im Fluge um und man möchte sich sofort den nächsten Teil vornehmen um noch tiefer in den sündigen Garten einzudringen. Also wieder eine klare Empfehlung.

Handwerklich hat sich auch nichts getan. Was natürlich nicht schlimm ist, wenn man auf so hohem Niveau agiert. Einzig ein paar 3D Animationen dürften sich noch besser ins Gesamtbild einfügen. Wenn man sich daran aber nicht stört gibt es absolut nichts auszusetzen. Weiche, fließende Animationen, detailreiche Hintergründe, gute Designs, genügend Tempo, ein spannender erzählstil, atmosphärische Farbgebung und eine super Synchro machen auch den zweiten Sinners Film zum Genuss für Animefans. Zu allerletzte gehört noch der schöne Soundtrack, der natürlich beiliegt gelobt. Neben wunderschönen, fernöstlichen, orchestralen Klängen, werden gerade die heftigen Momente auch mal mit psychedelisch und verstörenden elektronischen Stücken untermalt. Rundum gut.

Nachdem die Filme schon einzeln bei Kazé auf DVD und in einer Blu-ray Sammleredition erschienen sind, gibt es die Filme ab jetzt auch in insgesamt drei Volumes auf Blu-ray. Somit wird auch der kleinere Geldbeutel bedient, auch wenn man am Ende mit der limitierten Edition billiger wegkommt als wenn man sich die drei Volumes einzeln holt. Über den Sinn der Veröffentlichung lässt sich also streiten. Die Filme betören mit toller HD Qualität, dem deutschen, japanischen Ton in 5.1 und deutschen Untertiteln. Nichts zu meckern, Fans greifen trotzdem zur Sammleredition.

8,3 von 10 Katzen im Kino

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen