Montag, 22. Juni 2015

Dragonball GT - Son Goku Jr. (1997) [Kazé]

Dragonball GT - Son Goku Jr. (1997) [Kazé]

Wie sein Name vermuten lässt, ist der kleine Son Goku Jr. (Masako Nozawa) der Ur-Ur-Ur-Enkel des großen Helden Son Goku. Doch im Gegenatz zu seinem Vorfahren ist der kleine ein ganz schöner Schißer und selbst das Training seiner Oma Pan (Yûko Minaguchi) hilft nicht dabei ihn zu einem besseren Kämpfer zu machen. Als dann aber Pan einen Herzinfarkt bekommt und beinahe daran stirbt, nimmt der kleine Junge all seinen Mut zusammen und macht sich auf die Suche nach dem legendären Dragonball.

Die meisten Fans werden zu Dragonball GT schon eine Meinung haben. Es handelt sich sicherlich nicht um eines der ruhmreichsten Kapitel der Dragonball Geschichte. Vor allem da Toriyama nicht mit von der Partie war, ist die Handlung relativ schwach geraten und alle Charakterdesigns laufen denen des Meisters hinterher, jedoch wirkt jede Figur nur wie ein billiger Abklatsch der Kreationen des Dragonball Erfinders.

In diesem Fall wird dies ganz besonders klar. Bis auf die Charakterdesigns, die billige Kopien existierender Figuren sind hat dieses GT-Special nichts mit den anderen Dragonball Inkarnationen zu tun. Fast den gesamten Film lang läuft Goku Jr. Vor allen seinen Feinden fort und erst am Ende kommt es dann zu einer kurzen, öden und unspannenden Actionszene. Viel Sinn ergeben hat das Ganze zudem auch nicht und so bleibt man gelangweilt und uninteressiert zurück.

Auch 100 Jahre nach dem eigentlichen Geschehen der Serie sieht alles so aus wie gewohnt. Technisch ist das Special also ganz in Ordnung. Die Figuren sehen recht langweilig aus und nur ein paar der Bösewichte sind interessanter. Die Animationen sind okay, aber nicht auf besonders hohem Niveau.

Das Dragonball GT TV-Special “Son Goku Jr.” ist gemeinsam mit den beiden Dragonball Z Specials “Son Gokus Vater” und “Die Geschichte von Trunks” in der DBZ und DBGT Special Box auf drei DVD’s zu bekommen. Wie immer als schickes Digipack mit stabilem Schuber.

5 von 10 verletze Bärenkinder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen