Donnerstag, 4. Juni 2015

Toriko #20 (Kazé Manga)

Toriko #20 (Kazé Manga)

Ein neuer Einkaufszettel und schon werden Delikatessenjäger Toriko und sein bester Freund, der mittlerweile zum Starkoch avancierten Komatsu, wieder auf Lebensmittelsuche geschickt. Nachdem Toriko, Direktor Mansome und die anderen der Truppe Lebensmittelweihnachtsmänner gespielt haben und allen armen Menschen Delikatessen geschenkt haben, geht das eigentliche Abenteuer weiter. Es gilt die Zutaten für die “Sushi-Rolle der Glück verheißenden Himmelsrichtung” zu finden. Zuerst müssen sie den legendären Damenfisch fangen, der sein Nest irgendwo im zugefrorenen Topfteich hat, der nur aus Brühe besteht. Außerdem brauchen sie zum Rollen hochwertiges Bio-Niri. So beginnt ein weiteres Abenteuer mit wahnsinnigen Sushi-Köchen, unfreundlichen Bio-Bürgermeistern, Solarschildkröten die am Schwanz angekurbelt werden müssen, schlechten Tischmanieren und stinkenden Früchten.

Eigentlich dachte ich Toriko würde langsam seinen Reiz verlieren. Auch im 20. Band sind durchaus Kapitel die eher wenig Lust auf mehr machen. So ist es eben nach 180 Kapiteln. Trotzdem hat dieser Band auch genauso ein paar wirklich starke Kapitel zu bieten und so konnte mich die Serie spätestens beim Besuch im Bioland wieder für sich gewinnen. Dort treffen erneut völlig abgedrehter Humor, auf einfallsreichste Fantasy, viel Abenteuer und ein wenig essensbasierte Martial-Arts Action. Fein. Sehr merkwürdig eben und mit nichts Anderem zu vergleichen. Diese lustigen und einmalig verrückten Momente sind auch die stärken der Serie und machen in diesem Band die langweiligen Szenen wieder wett.

Die Zeichnungen bleiben seit jeher auf dem gleichen Niveau. Diesmal sind es vor allem die Tierdesigns die gefallen können. Viel epische Action gibt es ansonsten aber nicht, weshalb der Band fürs Auge etwas unspektakulär geraten ist. Insgesamt dann also doch nicht der Überhammer, der Toriko wieder zu einer Topserie macht, was nach so langer Laufzeit auch ziemlich schwer sein dürfte, aber dennoch eine nette Lektüre die meist gut und kurzweiliger unterhält.

6,5 von 10 glückliche Schildkröten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen