Freitag, 12. Juni 2015

Gosho Aoyama Short Stories (Egmont)

Gosho Aoyama Short Stories (Egmont)

PI George, der weltweit kleinste Detektiv hat wieder einiges aufzuklären. Dazu muss er auf jungen Frauen herumklettern, sich wie eine Puppe benutzen lassen und sogar gegen eine Killerschabe aus dem Gefrierfach kämpfen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Am Ende muss er es sogar noch einen Besuch beim Zahnarzt überleben. In einer anderen Geschichte begleiten wir ein junges Mädchen, dass sich sehr für die peinlichen Samuraiaktionen ihres Großvaters schämt. In der Baseball Kurzgeschichte findet eine junge Baseballspielerin den mächtigen Baseballschläger “Excalibur”, doch nur die auserwählte Spielerin darf ihn sich schnappen. Doch damit immer noch nicht genug. Auf euch warten noch einige weitere Kurzgeschichten.

Dieser Sammelband enthält insgesamt neun Kurzgeschichten aus der Feder des Detektiv Conan Erfinders Gosho Aoyama. Drei davon handeln von PI George, einem winzigen Privatdetektiv, dann gibt es noch eine Baseball Story, ein wenig Science-Fiction und etwas Superheldenstoff. Für Abwechslung ist also gesorgt, trotzdem sind die meisten Storys nur mittelmäßig und vermutlich nur für die härtesten Gosho Fans wirklich von Interesse.

Da es sich dabei aber um Kurzgeschichten handelt kommt wenigstens keine langweile auf, aber schon kurz nach dem Lesen sind die meisten Geschichten wieder völlig aus de Kopf gewichen und die wenigen Erinnerungen verblassen schnell. Die Zeichnungen sehen aus wie alles was Gosho anfasst, wer seinen niedlichen Stil mag, wird hier in jedem Fall bedient. Auch inhaltlich ist das meiste nicht zu weit von Detektiv Conan entfernt und selbst die Geschichten die in anderen Genres einzuteilen sind, lesen sich genauso wie alles andere von ihm. Für Fans also perfekt, für mich als Gelegenheitsleser von Detektiv Conan aber nicht unbedingt etwas spannendes.

6 von 10 heilige Schläger

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen