Mittwoch, 24. November 2010

Silent Hill: Past Life #1 (IDW)

Silent Hill: Past Life #1 (IDW)

Amerika während des Sezessionskriegs: Jebediah “Hellrider” Foster und seine frisch angeheiratete Esther verlassen Dakota um nach Silent Hill zu ziehen wo sie ein Haus geerbt haben. Auf dem Weg dorthin treffen sie einen mysteriösen Mann. Was dann passiert möchte ich gar nicht weiter verraten.


Ich bin ein großer Silent Hill Fan und muss sagen das die Spieleserie sowie die verschiedenen auf ihr basierenden Comics qualitativ sehr unstet sind. So waren einige der Miniserien einfach nur blöd und unlesbar während andere die Geschichte des Spiels exzellent in Comic Form umsetzten. Silent Hill : Past Life hat aber das Zeug eine der besseren Serien zu werden. Silent Hill ist von Anfang an unheimlich. Jebs Spitzname den er sich anscheinend im Sezessionskrieg verdient hat beinhaltet wohl ein dunkles Geheimnis. Das Artwork von Menton3 gefällt  mir äußerst gut während die Seiten von Riley Rossmo, dessen Stil mich schon bei “Cowboy Ninja Viking“ gestört hat, eher verwirrend als unheimlich sind zu verschwommen und undeutlich ist alles. Silent Hill: Past Life #1 ist ein spannendes Heft das hoffentlich eine erfolgreiche Serie einläutet. Auch wenn Riley Rossmos Stil mir nicht gefällt muss ich trotzdem zugeben das er ein sehr talentierter Künstler ist ich mag seine Zeichnungen halt nur nicht.

7 von 10 zerschundene Sessel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen