Donnerstag, 25. November 2010

Freakdog (2008)

Freakdog (2008)

Eine Gruppe von jungen Ärzten macht nach der Arbeit noch einen drauf, auf der Party treffen Sie auf Kenneth (Andrew Lee Potts). Der einsame Stalker ist verliebt in Cathrine (Arielle Kebbel) und versucht in die Party Gruppe zu kommen wird aber wenig freundlich abgewiesen. Beim gehen erwähnt er das er ein Video davon hat wie die Party Doktoren Medikamente aus dem Krankenhaus mitgehen lassen. Von der Angst angetrieben ihre Jobs zu verlieren laufen sie Kenneth nach und laden ihn zum trinken ein. Das Gelage endet damit das Kenneth ohnmächtig wird nachdem er einem Epileptischenanfall erlitten hat. Unsere sympathische Gruppe beschließt daraufhin ihn vor der Notaufnahme abzulegen damit sie nicht in Verdacht geraten. Am nächsten Tag auf der Arbeit stellen sie fest das Kenneth jetzt im Koma liegt und die lebenserhaltenden Maßnahmen in den nächsten Tagen beendet werden sollen da keine Chance auf Heilung besteht. Cathrine’s schlechtes Gewissen bringt sie dazu ihm ungetestete Medikamente zu verabreichen. Das führt dazu das sich seine Gehirnaktivität dermaßen erhöht das er die Körper anderer Menschen kontrollieren kann. Er bringt einen der Ärzte nach dem anderen um. Alles vorbei dann noch ein Twist. Ende.

Freakdog oder wie er bei uns heißt Red Mist ist der neue Film von Paddy Breathnach der uns ja schon Shrooms geliefert hat. Da mir letzterer doch ganz gut gefallen hat dachte ich mir es wäre auch nicht Falsch hier mal reinzuschauen. Falsch gedacht! Die Story ist vielleicht ganz nett, wird aber äußerst schwach umgesetzt. Stimmung kommt nur im mittleren Teil kurz auf wird aber von schlechten schauspielerischen Leistungen schnell wieder vernichtet. Das Ende ist langweilig und der Twist am Ende ist gar keiner. Kommen wir zurück zum schlechten Acting. Andrew Lee Potts der schon in der unfassbar schlechten Dino Serie Primeval  beweisen konnte das er nichts kann überrascht mit neuen Tiefpunkten. Der Mann kann nicht mal glaubhaft einen Komapatienten spielen! Auch Arielle Kebbel die im Remake vom Fluch der zwei Schwestern gar nicht mal so schlecht war besticht hier durch unfassbar schlechtes Acting. Alle anderen sind gar nicht erst erwähnenswert. Für einen 18’er Titel ist der Blutgehalt auch recht dürftig. Ach eigentlich hat mir an diesem Film gar nichts gefallen!

Trotzdem wars die lustigste Scrubs Folge die ich gesehen habe!

3 von 10 unglaublich heiße Getränke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen