Montag, 8. Mai 2017

Detektiv Conan: Das Verschwinden des Conan Edogawa ~Die zwei schlimmsten Tage seines Lebens (2014) [Kazé]

Detektiv Conan: Das Verschwinden des Conan Edogawa ~Die zwei schlimmsten Tage seines Lebens (2014) [Kazé]

Professor Agasa hat Probleme mit seinem Bad muss Conan sich einen anderen Ort zum duschen suchen. Diese Gelegenheit nutzt Ran gemeinsam mit ihm und Ai in ein öffentliches Badehaus zu gehen. Bei den Schließfächern wird Conan auf einen Mann mit einem auffälligen Drachentattoo aufmerksam. Doch noch bevor er seinem Instinkt folgen kann und die Ermittlungen aufnimmt, rutscht er auf dem nassen Boden aus und stößt sich den Kopf. Vom Sturz seiner Erinnerung beraubt wird Conan von dem Mann und einem Komplizen entführt und nur wenig später soll Conan unfreiwillig Helfer bei einem terroristischen Anschlag werden.

Zuletzt schwächelten die Detektiv Conan Filme immer mehr und ich hoffe darauf, dass der 20. - bald in deutschen Kinos laufende Conan Film - wieder zu alter Stärke zurückkehren wird. Unverhofft kommt jetzt aber das Conan TV-Special „Das Verschwinden des Conan Edogawa ~Die zwei schlimmsten Tage seines Lebens“ dazwischen. Mit etwas kleinerem Budget, dafür aber einigen frischen Ideen kann Regisseur Yasuichirô Yamamoto bestens unterhalten.

In letzter Zeit gab es wenig Abwechslung im Conan Universum. Noch immer steht am Beginn jedes Falls ein Mord und drumherum viele Verdächtigte. Relativ schnell kann Conan genial alle Rätsel lösen. Diesmal ist es aber Conan selbst der entführt und für einige Zeit ausgeschaltet wird. Dieser Umstand lässt den anderen Charakteren endlich mal eine Chance im Mittelpunkt zu stehen. Zudem ist diesmal von Beginn an klar wer die Täter*innen sind, ein paar Twists gibt es trotzdem. Anstatt also herauszufinden wer hinter den Verbrechen steht, wird hier Spannung aufgebaut indem wir immer wieder die Zeitebene wechseln und verschiedene Momente immer wieder aus anderen Blickwinkeln sehen. Zwar nichts neues, aber trotzdem frischer Wind für Detektiv Conan. Auch auf die japanischen Worträtsel wurde verzichtet, was auch alle nicht japanischen Zuschauer*innen die Möglichkeit gibt zu jedem Zeitpunkt gleichberechtigt mit zu rätseln. Auch der etwas zurückgestellte Humor tut der Sache gut.

Technisch kann ein TV-Special natürlich nicht mit einem Kinofilm mithalten, aber für ein TV-Special sieht der Streifen wirklich gut aus. Lediglich die CG Animationen der Fahrzeuge sehen manchmal etwas merkwürdig aus. Ansonsten ein überaus solides Conan Special!

Der Blu-ray selbst fehlt es zwar an Extras, dafür liegt aber ein kleines Poster als Bonus bei.

7,2 von 10 explosive Rucksäcke

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen