Mittwoch, 5. November 2014

Dragonball Z - Box 9/10 (1995) [Kazé]

Dragonball Z - Box 9/10 (1995) [Kazé]

Egal was unsere wackeren Z-Krieger auch versuchen, in dem schrecklichen rosahäutigen Dämonen Boo (Kouzo Shioya / Uwe Büschken) scheinen sie einen Feind gefunden zu haben, dem man nicht beikommen kann. Einen nach dem anderen verwandelt er in Schokolade oder Bon Bons und verspeist sie schließlich. Die vermutlich letzte Chance der Erde sind Trunks und Son Goten, die endlich ihren Fusions-Tanz gemeistert haben und so zu Gotenks (Tobias Müller) werden können. Der könnte Boo vielleicht sogar besiegen. Dafür muss er allerdings erst mal ordentlich Trainieren und sein gesamtes Potential ausschöpfen. Derweil scheitert Mr. Satan (Daisuke Gori / Elmar Gutmann) völlig daran Boo in die Schranken zu weisen. Doch anstatt von ihm zerfetzt zu werden, wird er eine Art Diener des dicken Dämons. Zu Satans Verwunderung will das Monster ihn allerdings auch nach längerer Zeit nicht umbringen und so werden sie so etwas wie Freunde. Sie nehmen sogar einen verwaisten Hund bei sich auf. Plötzlich ist Boo gar nicht mehr so ein Kotzbrocken und eigentlich sogar ein netter Geselle, doch als finstere Typen auf seinen Hund schießen spaltet sich sein böser Teil vom Rest ab und kämpft erneut.

Der böse Boo ist noch stärker als seine mollige Variante und er verleibt sich immer mehr starke Kämpfer ein. Bei den Kämpfen kommen schließlich alle Menschen der Erde ums Leben, sowie auch die meisten Z-Krieger. Überlebt haben nur Mr. Satan, Dende, der Hund und Gotenks. Zum Glück kommt schon bald unerwartete Unterstützung hinzu. Son Goku und Vegeta kehren aus dem Jenseits zurück, genauso wie Son Gohan und jeder von ihnen hat neue Tricks auf Lager…

Jetzt wird fusioniert! Und zwar wie blöde. Trunks mit Son Goten, Son Goku mit Vegeta und Kibito mit Shin und Boo mit allen anderen. Die meisten der Folgen 251-276 sind dabei leider stumpfeste billig Action, wie im Kampf gegen Freezer damals. Herausragend sind dafür aber die Folgen, die mal wieder etwas anderes präsentieren. So konnten mich vor allem die netten Folgen unterhalten, die Mr. Satan und Boo als gute Kumpels zeigen. Endlich passiert wieder was anderes als Energieaufladen und Blödsinn reden. Das selbe gilt für die letzten Folgen dieser Box. Diese zeigen wiederum die Abenteuer von Son Goku, der nach langer Abwesenheit mal wieder eine wichtigere Rolle bekomm und Vegeta im Inneren des Dämons. Besonders ihr Aufeinandertreffen mit den Würmern die in ihm Leben sind echt drollig. Überhaupt kommt der Humor hier mal wieder durch, was lange nicht mehr der Fall war.

Boo und Satan waren eigentlich Charaktere die bisher eher öde und nicht unbedingt die spannendsten waren. Hier können sie doch Sympathien gewinnen, während vor allem Vegeta einfach nicht mehr noch unsympathischer und lästiger werden könnte. Insgesamt bleibt aber auch dieser Teil der Boo Saga eher etwas für die hartgesottenen DBZ Fans, denen es nichts ausmacht, wenn der Plot manchmal eher ein paar Schritte pro Folge zurück geht und die es auch nicht interessiert, wenn selbst die Hauptfiguren schon nach wenigen Folgen vergessen haben, was sie vorher getan oder gesagt haben.

Von der Mache her gibt es eher weniger zu meckern. Die gewohnten Macken kennt man mittlerweile natürlich, dafür ist die Qualität der Animationen doch konstanter. Wiederverwurstelt wird dennoch extrem viel und man merkt ja einfach, dass man bei der Erstellung an allen Ecken und Kanten bestmöglich gespart hat.

Auf fünf Discs gibt es hier die Episoden 251-276, also mehr als 10 Stunden Dragonball Z Action. Bild und Ton sind okay, ihr bekommt allerdings nur den deutschen Ton und die deutsche Schnittfassung. Veröffentlicht wurde das Ganze als Digipack in einem schönen Schuber. Im Paket beinhaltet ist zudem noch ein 24-seitiges Booklet mit Charakterinformationen und einem Episodenguide.

6 von 10 erschossene Hundis

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen