Donnerstag, 4. Dezember 2014

Silent Night (2012) [Neue Pierrot Le Fou]

Silent Night (2012) [Neue Pierrot Le Fou]

In einer kleinen, ganz gewöhnlichen Örtchen im mittleren Westen der USA geht kurz vor dem Weihnachtsfest die Angst um. Ein durchgedrehter Killer im Weihnachtskostüm tötet in unregelmäßigen Abständen immer wieder Leute die ihm über den Weg laufen. Dabei tötet er jeden der sich nicht weihnachtlich genug verhält mit Axt, Sichel oder was auch immer er gerade zur Hand hat. Die beiden Kleinstadt Cops Sheriff Cooper (Malcolm McDowell) und seine Auszubildende Aubrey Bradimore (Jaime King) setzen alles daran den Killer dingfest zu machen, doch wie findet man den Richtigen wenn es auf der Straße nur so vor Santas wimmelt?

Eigentlich sollte Kevin Greutert (Saw 3D) Regie bei dem eher lockeren Remake von “Silent Night, Deadly Night”, zum Glück hat dann doch Steven C. Miller den Regiestuhl bekommen. Er hat zwar noch nicht allzu viel gemacht, aber mit “Scream of the Banshee” hat er vor einiger Zeit bewiesen, dass er sogar mit den beschränkten Mitteln des SyFy Kanals einen annehmbaren und gutaussehenden Film abdrehen kann. Auch Silent Night ist nicht schlecht geworden. Als Remake ist der Film eigentlich ziemlich sinnlos, niemand braucht ein Remake von SNDN. Da man sich eh nur lose ans Original gehalten hat, ist es allerdings nicht zu schlimm. Insgesamt ist ein recht solider Weihnachtsslasher draus geworden. Die Kills sind okay und kommen ohne Computertechnik aus, man muss nur selten nervige Teenager ertragen und der Weihnachtsmannkiller sieht relativ Creepy aus.

Mehr als durchschnitt ist aber leider nicht drin. Wenn es mal lustig werden soll funktioniert es meistens eher nicht. Besonders die Anspielung auf den zweiten Teil ist etwas peinlich. Jaime King (Mother's Day) ist von den Darstellern ganz klar die beste und schafft es eine ganze Reihe von Emotionen auf die Leinwand zu bringen. Zeitgleich ist Malcolm McDowell (Suck) wieder im totalen Overacting Modus. Nicht unbedingt gut, aber sehr unterhaltsam. Er spuckt dann immer so süß in die Kamera wenn er sich aufregt. Sicherlich kein schlechter Feiertagsslasher, aber auch kein Film der wirklich im Gedächtnis bleiben wird. Kann man Omi mal am 24. zeigen.

5,6 von 10 dusselige Models

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen