Donnerstag, 11. Dezember 2014

Santa Claus Conquers the Martians (1964)

Santa Claus Conquers the Martians (1964)

Aus dem Fernsehen erfahren die Kinder des Mars vom Weihnachtsmann der Erde. Schnell werden die kleinen Grünlinge ziemlich eifersüchtig und beschließen zur Erde zu fliegen und Santa (John Call) zu entführen. Schließlich gibt es auf dem Mars nicht so einen tollen bärtigen Kerl der Kinder nachts besucht um ihnen was zu geben. Auf dem Weg zum Nordpol entführen sie noch zwei Erdenkinder und begeben sich zurück zum Mars. Dort bereitet der entführte Santa seinen Entführern ein schönes Weihnachten (Stockholm Syndrom).

Alle sagen immer “Santa Claus Conquers the Martians” ist ein schrecklicher Film. Stimmt ja irgendwie auch. Die Kostüme sind sehr billig, das Make-Up auf dem Niveau einer Grundschulvorführung und selbst in den Credits kann man grobe Fehler finden. Aber es geht doch um Weihnachten und ich als Atheist halte genau diesen Film für einen sehr treffenden Weihnachtsstreifen. Ja, der Film ist wie Weihnachten selbst. Scheiße, aber man muss da eben einmal im Jahr durch. Am Ende hat man dann vielleicht sogar etwas Spaß. Jedenfalls wenn man mit den richtigen Menschen feiert/guckt. Oder man betrinkt sich einfach sehr doll. Dann bekommt man auch die nervige Großtante nicht mit und die Marsmenschen können euch dann auch nichts mehr.

Darstellerisch handelt es sich um eine kleine bis mittlere Katastrophe, inhaltlich ist wenig zu holen und die Sets wurden schnell aus Pappe ausgeschnitten und dürftig angepinselt. Die Idee, Santa ins All zu schießen finde ich eigentlich dennoch putzig und wären die Marsianer nicht so nervig könnte ich ihnen sogar ein paar Geschenke gönnen. Bestens gelaunt, kann man in der richtigen Runde jedoch viel Spaß mit diesem Trash Klassiker haben, viele der Szenen sind bei richtiger Betrachtung richtig drollig und so wird die Angelegenheit aus einer fiesen Qual schnell zu einem ulkigen Erlebnis. Und wer niemanden findet, kann ohne Probleme einen der vielen Rifftrax zu dem Film zuschalten. Irgendwie kann man sich das Teil auf jeden Fall schaubar machen. Allein aus Neugier solltet ihr alle wenigstens einmal Santa und seinen müden Finger gesehen haben.

3 von 10 Orks vom Plork

1 Kommentar:

  1. Und im Abspann wird dann Karaoke das fröhliche Lied mitgesungen! :)

    AntwortenLöschen