Sonntag, 28. Dezember 2014

Rock Covers (TASCHEN)

Rock Covers (TASCHEN)

Es gibt so viele Gründe warum Vinyl so viel besser ist als eine CD. Eine mögliche Begründung warum man gerilltes schwarzes Gold besser findet, ist wie viel größer das Coverartwork einer Schallplatte ist. Und da ich nicht nur Fan von coolen Covern und Schallplatten bin, sondern auch gerne rockigeren Tönen lausche, werde ich hier nun nach den beiden TASCHEN Bildbänden “Jazz Covers” und “1000 Record Covers” auch dem neuesten Plattendesign Almanach “Rock Covers” einen näheren Blick widmen. Von den Fünfzigern bis Heute, von Pink Floyd über Iron Maiden bis hin zu Minor Threat, den Smiths und Crass werden hier 750 der besten Schallplattencover des Genres vorgestellt.

Mit den Maßen 29,3x29,3cm ist auch dieser Band wieder kleiner als ein echtes Schallplatten Cover wäre. Schade und wie auch bei den anderen Bänden dieser Art mein einziger Kritikpunkt. Comicartist und Plattensammler Robbie Busch eröffnet gemeinsam mit dem Musikjournalisten und ebenso fanatischen Vinylfreak Jonathan Kirby dieses Album mit einem Essay über die Bedeutung von hässlichen, hübschen, auffälligen, unauffälligen und allen anderen Arten von Covermotiven in der Rockmusik. Darauf folgen dann kurze Interviews mit dem Fotografen Henry Diltz, dem Grafikdesigner Vaughan Oliver, dem Musiker Richard McGuire, den Norton Records GründerInnen Miriam Linna & Billy Miller, sowie dem Sänger Chris Robinson, die sich ebenso über die visuelle Komponente der Musik auslassen dürfen. Die Interviews sind recht kurzweilig zu lesen und ermöglichen Einblick in ein paar spannende Sichtweisen. Wieder sind die Texte in einer deutschen, englischen und französischen Variante enthalten.

Darauf folgt dann der Löwenanteil dieses Buches. Dabei handelt es sich um die, über 700 besten Plattencover. Alphabetisch sortiert findet ihr hier die schönsten Cover von Bands wie The Beatles, Dead Kennedys, The Doors, Einstürzende Neubauten, Hüsker Dü, Laibach, Ramanes, Patti Smith und auch einigen legendären Samplern wie zum Beispiel “Chunks“ mit Black Flag, Saccharine Trust und anderen frühen Hardcorebands, sowie Soundtracks zu Filmen wie “Easy Rider” und dem Russ Meyer Klassiker “Beyond tue Valley of the Dolls”. Es ist also für jeden was dabei und von Poprock, Cockrock, Protopunk, SXE-Hardcore bis hin zu Black Metal und Hippieklängen ist hier alles vertreten was Rang und Namen und vor allem Bedeutung hat. Auch obskure israelische oder Bands aus Südostasien sind vertreten. Ich habe sogar einige neue Sachen entdecken können, von denen ich noch nie etwas gehört hatte. Allerdings finde ich, dass man durchaus mehr Wert auf die Optik der Cover hätte legen können. Denn bei vielen Bands hat es dann doch die wichtigste Platte aus der Schaffenszeit ins Buch geschafft und nicht unbedingt das hübscheste Artwork der Kapelle.

Bei lediglich 552 Seiten ist natürlich nicht gleich viel Platz für Cover. So müssen sich so manche Schallplatten auch mal eine Seite teilen, während ein paar Klappcover sich gleich Doppelseiten sichern konnten. Verarbeitung, Material und Illustrationen sind dabei natürlich in der gewohnten Qualität. Zu den einzelnen Covern gibt es immer einige Informationen, wie Bandname, Albumtitel, Veröffentlichungsjahr, Label und den Urheber der Abbildung. Aufgelockert oder besser, bereichert, wird diese Aneinanderreihung von Covern durch einige Zitate von berühmten Musikanten, sowie kurz und knapp formulierten Infos zu manchen Bands und ihren optischen Auswüchsen. Kann gefallen!

Abschließend wurden noch 10 Musiker, DJ’s und Sammler nach ihren 10 liebsten Plattencovern gefragt, die sie natürlich gerne preisgegeben haben. Hier wäre es noch schön gewesen, Begründungen für die Auswahl zu lesen, da einige schon etwas eigensinnige Wahlen getroffen haben.

“Rock Covers” ein weitere wichtige Stöberchance für Jede und Jeden interessierten Plattennerd. Viele ungewöhnliche, teils äußerst selten oder unbekannte Veröffentlichungen haben es in das Buch geschafft, wie aber auch genügend bekannte Titel. Auch als “normaler” Musikfreund wird man sich daher zurechtfinden, dennoch ist auch genügend obskurer Kram vorhanden um auch die strengeren Fans zu befriedigen.

8,3 von 10 warmblütige Kühe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen