Donnerstag, 19. Februar 2015

Emil und die Detektive - Vinyl-Ausgabe (Oetinger Audio)

Emil und die Detektive - Vinyl-Ausgabe (Oetinger Audio)

Manche denken vielleicht der kleine Emil könnte ein lausbübischer Schlemil sein, doch in Wahrheit ist er ein ganz lieber Junge. Andere würden ihn vielleicht einen Streber nennen, da er aber mit seiner armen Mutter ein simples Leben ohne viel Geld führt, möchte er ihr nicht auch noch zusätzliche Probleme machen. Deshalb benimmt er sich so gut wie er kann. Jetzt soll er zum ersten mal ganz allein mit der Bahn nach Berlin fahren, um dort seine Großmutter zu besuchen, der er auch gleich ein wenig Geld zum Rente aufbessern vorbeibringen soll. Doch dann geschieht es: Leider genehmigt er sich ein Nickerchen zur falschen Zeit und ein dubioser Herr aus seinem Abteil mopst ihm die Kohle. In Berlin angekommen lässt er sich davon nicht lange erschüttern und versucht den Gauner zu finden. Glücklicherweise lernt er bald darauf Gustav mit der Hupe und seine Clique kennen. Zusammen sind ihre Erfolgschancen in der Großstadt deutlich größer und plötzlich haben sie eine heiße Spur, der sie nachgehen müssen.

Der Kinder- und Jugendhörspiel Verlag Oetinger Audio feiert seinen ersten runden Jubiläumsgeburtstag. Gefeiert wird jedoch nicht allein im stillen Kämmerchen. Stattdessen hat man den Fans ein ganz besonderes Leckerli aufgetischt. Zwei der wegweisenden Klassiker-Veröffentlichungen ihres Wirkungsbereichs erscheinen zum Feste ein weiteres mal. Bei der einen Widerveröffentlichung handelt es sich um das, in diesem Artikel besprochene Hörspiel, bei der Anderen um „Pippi Langstrumpf geht an Bord“ von Astrid Lindgren. Aber sie wurden nicht einfach nur in der zigsten schnöden CD Auflage, sondern als feine 180 Gramm Qualitätsschallplatte erneut herausgebracht. Die Veröffentlichung ist strikt limitiert und handnummeriert. Ich zum Beispiel konnte die Nummer 700 ergattern. Die LP kommt im klassischen Coverdesign daher und enthält auch noch das Hörspiel ein weiteres mal auf CD. Nett für alle die die Platte nur für die Sammlung holen oder das Hörspiel für unterwegs digitalisieren wollen oder was auch immer man mit CDs so macht. Die Platte selbst ist schön schwer und somit auch keine billige Pressung. Noch schöner wäre nur noch ein Klappcover gewesen oder ein beiliegendes Infoblatt oder ähnliches. Vielleicht ja beim nächsten Geburtstag.

Kommen wir aber zum Hörspiel selbst:

Auch Erich Kästners „Emil und die Detektive“ ist ein wunderbares Hörspiel. Mit einer Erstveröffentlichung im Jahr 1962 kann es wohl als moderner Prototyp des klassischen Jugendkrimihörspiel angesehen werden. Der Plot ist sehr einfach und geht die gesamten 51 Minuten pausenlos nach vorne. Die Ermittlungen sind recht simpel, so können auch die kleinsten Zuhörerinnen der Geschichte folgen und der Fall wird nicht mit unnötigen Ballast beladen. Hinzu kommen mit Gustav und Emil putzige Hauptfiguren und Friedrich Schütter, Heinz Reincke, Charlotte Schellenberg, sowie einige andere Sprecher lieferten einen tollen Job ab. Vor allem für ihr Alter machen einige der Sprecherinnen einiges her. Die Soundkulisse ist zwar simpel, dennoch kommt ein wenig Großstadt Atmosphäre auf. Jedenfalls so wie ich sie mir damals klanglich vorstellen würde. Auch heute noch kann das Hörspiel bestens unterhalten und wird jungen und alten Hörspielfans immer noch viel Freude bereiten.

Toller Vinylsound, ein großes klassisches Hörspiel, für Sammler gibt es kein Drumherum. Solche Reproduktionen klassischer Stoffe auf ihrem ursprünglichen Medium sollten unterstützt werden! Bitte mehr davon.

8,4 von 10 verdächtige Hüte

1 Kommentar:

  1. Die Kleingeistereien, die Du schreibst, sind Kinderkacke. Laß es sein. Gib es auf. Du weißt nichts, bist nichts, kannst nichts.

    AntwortenLöschen