Montag, 2. Februar 2015

Mord in Serie - 16 - Tod über den Wolken (Contendo Media)

Mord in Serie - 16 - Tod über den Wolken (Contendo Media)

Auf einem völlig alltäglichen Linienflug von Berlin nach New York kommt es zu mehreren mysteriösen Todesfällen. Erst kurz zuvor wurde die Stufe der Terrorwarnung erhöht, da die USA durch einen Drohnenangriff einen Ranghohen Taliban Kämpfer ermordet haben. Ist wirklich ein Terrorist an Bord? Und was hat der italienische Botschafter Giuseppe Domenico (Christian Rudolf) mit den Vorfällen zu tun? Die beiden Stewardessen Helena Fink (Simona Pahl) und Nicole Jahnke (Friederike Solak) versuchen alles um weitere Morde zu verhindern und die übrigens Fluggäste zu beruhigen. Unterstützung bekommen sie dabei vom Air Marshall Joseph Brown (Holger Löwenberg) und dem zufällig anwesenden Arzt Michael Prinz (Detlef Tams).

Ich liebe es immer wenn in Krimis oder in einem Thriller die Morde in einem abgeschotteten Raum stattfinden. Die Opfer bekommen keine Möglichkeit zu fliehen, der Täter kann aber auch nicht weg und die Ermittelnden müssen alles nutzen, was ihnen zur Verfügung steht und können keine Hilfe von Außerhalb beanspruchen. In diesem Fall wird diese Prämisse noch durch realpolitische Elemente, wie Terrorangst, illegale Drohneneinsätze gegen Terroristen und zugleich Zivilisten und auch das gerade angesagte Thema Whitsleblower angereichert. Ohne viel Spoilern zu wollen, wird aus diesen spannenden Themen wenig gemacht und die Motivation des Killers ist am Ende doch sehr banal und nichts besonderes.

Bis zum Ende dauert es allerdings nur 56 Minuten und die gehen recht schnell an den Hörerinnen vorbei. Ich habe allerdings bis zur letzten Szene auf einen intelligenten Kniff oder eine überraschende Wendung gewartet. Nie hat die Handlung mich auf eine falsche Fährte führen können und bis auf Helena fehlen beim Hören zudem Charaktere, deren Schicksal mich interessiert haben. Eine gewichtigere Motivation des Killers und ein paar inhaltliche Wendungen mehr hätten der Sache durchaus nicht geschadet.

Die Produktion hingegen lässt keinerlei Wünsche offen. Von der musikalischen Untermalung, über Fluggeräusche, bis hin zu den Sprechern ist alles wirklich gut geworden. Simona Pahl gibt eine sympathische Stewardess ab und Holger Löwenberg ist als kerniger Air Marshall ebenfalls eine gute Wahl. Abgesehen von dem Plot, der im Finale noch etwas cleverer sein müsste, kann ich diese Folge aus “Mord in Serie” einmal mehr empfehlen. Gelangweilt habe ich mich jedenfalls nie, trotzdem gibt mir die Handlung auch keinen Anreiz die CD bald wieder einzulegen.

6,4 von 10 angeforderte Sitzkissen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen