Donnerstag, 12. Februar 2015

Pippi Langstrumpf geht an Bord – Vinyl Ausgabe (Oetinger Audio)

Pippi Langstrumpf geht an Bord – Vinyl Ausgabe (Oetinger Audio)

Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf, besser bekannt als Pippi Langstrumpf (Marion Marlon). Lebt fast ganz allein in ihrem Haus, der Villa Kunterbunt. Nicht ganz allein weil bei ihr noch die Meerkatze Herr Nilsson und der Apfelschimmel kleiner Onkel leben. Sie lebt dort ohne Eltern, da ihre Mutter kurz nach der Geburt verstorben ist und ihr Vater, ein erfolgreicher Piratenkapitän, wurde einst bei einem Sturm über Deck gespült. Seitdem lebt sie in einem kleinen Dorf in Schweden und lebt von ihrem großen Goldschatz, mit dem sie sich alles leisten kann was sie will. Mit ihren Freunden, den beiden Nachbarskindern Thomas (Michael Nowka) und Annika (Monika Barth), erlebt sie immer wieder kleine Abenteuer. Unter anderem geht sie mit auf den Klassenausflug ihrer Freunde, obwohl sie ja gar nicht zur Schule gehen muss, kauft Bonbons für alle Kinder des Ortes und sie reisen zu dritt sogar auf eine einsame Insel auf der sie dann stranden. Vielleicht gibt es dort obendrein echte Kannibalen und dann kommt zusätzlich auch noch Pippis Vater (Max Grothusen) zurück.

Der Kinder- und Jugendhörspiel Verlag Oetinger Audio feiert seinen ersten runden Jubiläumsgeburtstag und feiert diesen nicht allein im stillen Kämmerchen. Stattdessen hat man den Fans ein ganz besonderes Leckerli aufgetischt. Zwei der wegweisenden Klassiker-Veröffentlichungen ihres Wirkungsbereichs erscheinen zum Feste ein weiteres mal. Bei der einen Widerveröffentlichung handelt es sich um das, in diesem Artikel besprochene Hörspiel, bei der Anderen um „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner. Aber sie wurden nicht einfach nur in der zigsten schnöden CD Auflage, sondern als feine 180 Gramm Qualitätsschallplatte erneut herausgebracht. Die Veröffentlichung ist strikt limitiert und handnummeriert. Ich zum Beispiel konnte die Nummer 884 ergattern. Die LP kommt im klassischen Coverdesign daher und enthält auch noch das Hörspiel ein weiteres mal auf CD. Nett für alle die die Platte nur für die Sammlung holen oder das Hörspiel für unterwegs digitalisieren wollen oder was auch immer man mit CDs so macht. Die Platte selbst ist schön schwer und somit auch keine billige Pressung. Noch schöner wäre nur noch ein Klappcover gewesen oder ein beiliegendes Infoblatt oder ähnliches. Vielleicht ja beim nächsten Geburtstag. Interessant ist noch ein kleiner Vermerk auf dem Backcover, der da lautet:

„In diesem Original-Hörspiel aus dem Jahr 1967 wird der Ausdruck „Neger“ verwendet. In den neuen Hörspielen kommen dieser und verwandte Begriffe nicht mehr vor.“

Gerade in anbetracht der langen Diskussion über dieses Theme, gar nicht so lange her, eine vernünftige Entscheidung darauf hinzuweisen ohne dieses Hörspiel zu verändern. Meiner Meinung nach auch völlig unproblematisch, da sich diese Edition eh nur an erwachsene Sammler wendet.

Aber kommen wir zu dem Hörspiel, zu dem ich vermutlich den Meisten gar nicht mehr viel erzählen muss. Mit einer Spielzeit von 52 Minuten ist die Regiearbeit von Kurt Vethake bei Weitem nicht die originalgetreueste oder umfassendste Adaption von Astrid Lindgrens Kinderbuch „Pippi Langstrumpf geht an Bord“, aber wohl vermutlich die bekannteste. Es ist sicherlich aber auch mit die beste. Die Spielzeit erlaubt es zwar nicht, dass alle wichtigen Szenen des Buchs übernommen werden konnten, dafür ist der Erzählstil sehr flüssig und langweilt zu keinem Zeitpunkt. Der Humor ist immer noch wirksam und das Abenteuer stets niedlich und lädt zum mitträumen ein.

Für solch ein in die Jahre gekommenes Hörspiel ist die Geräuschkulisse ebenfalls gut gealtert und wirkt immer noch zeitgemäß, wenn auch natürlich nicht gerade modern. Der Klang der Schallplatte wurde wirklich sehr gut remastered, während man auf der CD doch schon ein kleines Hintergrundrauschen hören kann.
Die Sprecher machen auch alles richtig. Peter Schiff ist ein sehr guter Erzähler, Marion Marlon mit Sicherheit die bekannteste Pippi Stimme und Max Grothusens Piratenstimme ist ebenfalls eine Ohrenweide.

Plattensammler und alle die dieses wichtige Kinderhörspiel bisher verpasst haben, sollten unbedingt zugreifen bevor die Platte nicht mehr zu bekommen ist.

8 von 10 herumgewirbelte Pferdepeitscher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen