Dienstag, 17. Februar 2015

TKKG - 190 - Der eiskalte Clown (Europa)

TKKG - 190 - Der eiskalte Clown (Europa)

Der Winter will einfach nicht weichen und immer noch hat er die Millionenstadt fest in seinem eisigen Griff. Die Temperaturen sind jedoch nicht das größte Problem unserer Jugenddetektive. Tim (Sascha Draeger) hatte gerade einen gemütlichen Abend mit Gaby (Rhea Harder) und ihren Eltern verbracht, da krachte es plötzlich vorne im Feinkostladen. Was zuerst wie ein Einbruchsversuch wirkte, stellt sich bald darauf als geschicktes Ablenkungsmanöver heraus. Die Aufregung im Hause Glockner hat der findige Gauner nämlich ausgenutzt um Gabys Tagebuch zu stehlen. Kurz darauf wird sie erpresst und erste pikante Details ihres Liebeslebens geraten in Umlauf. Heimliche Ermittlungen stellen sich als eher beschwerlich heraus, das Klößchen (Manou Lubowski) von einem schlimmen Schnupfen geplackt wird. Jetzt ist er nicht nur langsam und zieht eine Schokoladenspur hinter sich her, sondern ist auch noch laut. Ist aber vermutlich eh egal, da Tim sofort loszieht um dem nächstbesten Teenager Kloppe anzudrohen.

Ich glaube ja, noch nie war Tim, die anderen aber auch, derartig ätzend ohne dabei politische krass daneben zu hauen. Sie beleidigen diesmal keine Minderheiten, sehen wir mal von sozialschwächeren Kids ab, aber die betteln ja danach von der Elite gehänselt zu werden, stattdessen will Tim erneut alle und jeden verkloppen. Was einst mal recht lustig war, da auch seine Drohungen eher an Bud Spencer Filme erinnerten droht er mittlerweile sehr unverblümt und ohne viel Humor Gewalt an. Was ne eklige Type. Gaby ist mindestens genauso arschig und Klößchen ist dick und hat jetzt auch noch schnupfen. Karl ist von allen noch der erträglichste, drängt sich aber auch nie auf und bleibt im Hintergrund. Die anderen drei sind aber allesamt schreckliche Menschen.

In den letzten Folgen hatte ich zwar kurzzeitig eine kleine Phase, während der ich diese merkwürdige, sehr trashige Art mochte, mittlerweile hat sich diese kuriose Vorliebe aber wieder relativiert, womit der „Genuss“ der aktuellen Folge eher Selbstgeißelung glich. Der Fall an sich ist nur ein ganz gewöhnlicher Jugendkrimi. Nichts besonderes, vielleicht zum Ende hin sogar mit einer handvoll nicht ganz blöden Wendungen gespickt, was jedoch nichts wert ist, wenn die Figuren so unsäglich unsympathisch sind. Schlimm. Gerade Gaby in zickig, kombiniert mit Rambo Tim ist eine schlimme Mischung, die schon beim zuhören wehtut. Habe ich schon gesagt wie unsympathisch die beiden sind?

Produktionstechnisch wird das gleiche geboten wie auch schon in den mittlerweile beinahe 200 weiteren Episoden. Musiken sind okay, Geräusche sind okay, alles etwas altbacken und nicht mehr zeitgemäß, aber eben okay. Über die Sprecher lässt sich diese Bewertung nur wiederholen. Schlecht ist hier keiner, sehen wir von kleineren Nebenrollen mal ab, aber so richtig toll ist hier auch keiner. Routiniert wird von mir in diesem Zusammenhang oft als Beschreibung bemüht und auch in diesem Fall passt sie wohl am besten. Unbemüht, aber gerade noch gut genug trifft in anderen Punkten auch zu. Erinnert mich etwas an meine schulischen Leistungen, was die Hörspiele nicht gerade besser macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen