Mittwoch, 25. Februar 2015

Detektiv Conan - 14. Film: Das verlorene Schiff im Himmel (2010) [Kazé]

Detektiv Conan - 14. Film: Das verlorene Schiff im Himmel (2010) [Kazé]

Eine terroristische Vereinigung, “Die roten Siamkatzen”, haben in der Vergangenheit einige üble Giftattentate in Japan verübt. Seit längerem war es jedoch ruhig um die Truppe, die sich jetzt mit einem Knall zurückgemeldet hat. In ein Hochsicherheitslabor sind sie eingebrochen. Danach verwüsteten sie es vollständig, allerdings nicht ohne vorher noch eine ganze Reihe tödlicher Viren zu entwenden. Die ganze Stadt ist in großer Furcht vor erneuten Attentaten nur Sonokos 72-jähriger Onkel Jirokichi Suzuki hat andere Sorgen. Am nächsten Tag sollte nämlich sein neuestes Projekt starten. Er hat nämlich ein gigantisches Luftschiff gebaut, einen hochmodernen Zeppelin, der sogar die Hindenburg in seiner Größe übertreffen kann. Aber jetzt haben die Medien nur noch die Anschläge im Sinn und für seine tolle Jungfernfahrt hat Keiner mehr was übrig. Um aber doch wieder mehr Publicity zu bekommen, fordert er seinen Erzrivalen Kaito Kid medienwirksam heraus. In dem Zeppelin befindet sich nämlich der legendäre Edelstein “Lady Sky”, den Kaito Kid stehlen soll. Natürlich geht der Meisterdieb auf das Angebot ein, doch auch Conan und seine Freunde dürfen, Sonoko sei Dank, an der ersten Fahrt des Luftschiffes teilnehmen.

Für einen Fall mit Kaito Kid hat mir dieser, der 14. Detektiv Conan Kinofilm, erstaunlich gut gefallen. Liegt vor allem daran, dass Kaito eher eine kleinere Unterstützende Rolle spielt, dafür aber starken Einfluss auf Shini’chi und Ran hat. Mit beinahe zwei Stunden ist auch dieser Teil etwas zu lang, doch wegen der Terroristen, dem Kaito Nebenplot und dem Mysterium um die Ansteckungen auf dem Zeppelin wird diese Zeit gut gefüllt. Ab der 50 Minuten Marke fühlt es sich aber auch hier wieder so an als wäre der Film beinahe zu Ende und dann geht es erst richtig los.

Am meisten lebt “Das verlorene Schiff im Himmel” von den vielen bekannten Charakteren, die bestens miteinander agieren und sich dabei immer wieder die Bälle zuwerfen. So gut haben die Figuren schon seit vielen Filmen nicht mehr miteinander gearbeitet, gestritten und gekämpft. Der Fall ist spannend, hat sehr viele coole Wendungen und etwas Mystery und Action gibt es auch noch dazu.

Die Animationen sind hochwertig, aber nichts wirklich auffallend besonderes. Seit den letzten Filmen hat man sich in diesem Punkt aber deutlich verbessert und es gibt diesmal nur wenige hässliche 3D-Animationen.

Einer der wirklich guten Conan Filme und das sage ich obwohl ich Kaito Kid wirklich nicht mag, für Fans also ein sicherer Kauf.

Wie bei allen Detektiv Conan Veröffentlichungen von Kazé liegt der DVD auch dieses mal ein umfangreiches Booklet bei. Darin bekommt ihr Hintergrundinfos zur Übersetzung, allen Charakteren und Anspielungen auf vorherige Filme, sowie Parallelen zu älteren Mangastorys.

7 von 10 angenieste Raucher

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen