Samstag, 7. März 2015

Attack on Titan: Before the Fall #1 (Carlsen Manga)

Attack on Titan: Before the Fall #1 (Carlsen Manga)

70 Jahre vor unseren Helden Eren und Mikasa, schaffte es ein Titan durch das Tor zu kommen, dass die Menschen eigentlich schützen sollte. Solm Hume und Carlo Pikale bekämpften das Monstrum mit aller Macht, konnten zahlreiche Tote, noch mehr verletzte und ebenso viele zerstörte Gebäude jedoch nicht verhindern. Unter den verspeisten Menschen war auch Elena, die Anführerin der Titanenanbeter. Sie war es auch, die dem Titanen die Tür in die Wallstadt öffnete. Wie immer erbrach auch dieser Titan seine Opfer, wobei er allerdings nur Elena und nicht das Kind tötete, das in ihr heranwuchs. 13 Jahre später wird das angebliche Titanenkind Kyukuro von einer wohlhabenden Familie gehalten und während Xavi alles tat um ihn zu quälen, freundete sich seine kleine Schwester Charle mit ihm an…

Das “Attack on Titan” Prequel “Before the Fall” ist 70 Jahre vor den Geschehnissen der Hauptserie angelegt. Sie erzählt von dem angeblichen Titanenjungen Kyukuro, der bei Xavi und seiner warmherzigen Schwester Charle lebt. Zwar startet der Band mit einem Titanenangriff, doch im verlaufe des ersten von drei Mangas dieses Spin-Offs geht es mehr um das Innere der Gesellschaft, als um den Kampf gegen die Titanen. Die Charaktere werden vorgestellt und viel mehr passiert eigentlich noch nicht. Die Prämisse ist jedenfalls interessant und bereichert das Titanen Universum um ein paar neue Ideen und Denkansätze und zudem lernt man das Leben innerhalb der letzten menschlichen Stadt einmal mehr auf eine andere Weise kennen. Charle und Kyukuro sind interessante Figuren und machen Lust darauf zu erfahren was mit ihnen geschieht.

Die Zeichnungen sind ziemlich cool. Ich mag die Designs von Kykuro und auch die von Charle und Xavi, die nicht unbedingt in das Titanenuniversum passen, aber dann irgendwie doch. Der Look der Titanenanbeter gefällt, ebenso wie die mal wieder schonungslos inszenierten Metzeleien des Titanen. Auch wenn der Manga optisch durchgängig gut geraten ist, sind es wieder besonders die Horroraction Szenen, die wirklich begeistern können.

Das erste hierzulande erscheinende AOT Spin-Off kann überzeugen, erreicht aber nicht unbedingt das gleiche Niveau der Hauptserie. Für Fans dennoch einen Blindkauf wert.

7 von 10 speiende Riesen

Kommentare:

  1. Einerseits find ich den Band recht interessant andererseits hat mich das ganze noch nicht so recht überzeugt.

    AntwortenLöschen
  2. Insgesamt passiert vielleicht noch zu wenig. Was in dem Band allerdings aufgebaut wird könnte sehr spannend werden.

    AntwortenLöschen
  3. Interessant wäre vielleicht gewesen, wenn man behandelt hätte, als die Titanen das erste mal aufgetaucht sind und die Menschheit ausgerottet haben. wie die restlichen Menschen die Mauern gebaut haben. rein theoretisch hatten die ja keine Zeit so eine Mauer zu bauen, wenn überall die Titanen waren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt ja schon einige Spin-Offs, vielleicht wird der Untergang der Menschen darin ja mal irgendwann behandelt. Vermutlich aber nicht, da man wohl nicht logisch erklären kann, wie die letzten sich plötzlich so gut verteidigen konnten.

      Löschen