Freitag, 11. April 2014

Manara Werkausgabe #13: X-Men - Frauen auf der Flucht (Panini)

Manara Werkausgabe #13: X-Men - Frauen auf der Flucht (Panini)

Kitty Pryde, Storm, Rogue und Psylocke sind nicht nur allesamt mächtige X-Women sondern auch ziemlich heiß. Obendrein sind sie auch noch kleine Partymäuschen und so nutzen sie ein paar Tage, in denen ihnen Weder Aliens, Zeitreisen oder durchgedrehte Sentinels an die reine Haut wollen und machen gemeinsam Urlaub. Als sie eines Abends mit Emma und Marvel Girl in den Club zum tanzen gehen, kommt zur Katastrophe. Irgendjemand entführt Marvel Girl und jagt den Tanzschuppen in die Luft. In diesem Moment können die anderen Girls wenig ausrichten, da sie selbst alle ein wenig angeheitert sind. Shadowcat wird sogar ein wenig verletzt, dennoch können sie bald die Suche nach ihrer Freundin beginnen. Als sie das südchinesische Meer durchkämmen werden sie nicht nur von den Entführern, sondern auch von dem geheimnisvollen Cargo-Kult attackiert, der abgestürzte Frachtflugzeuge als Gottheiten verehrt und die Girls bald überwältigen kann. Nun sind sie Sklaven, aber lange werden sie sich dieses Los nicht gefallen lassen.

Chris Claremont wird wohl für immer einen der wichtigsten X-Men Autoren aller Zeiten bleiben. Er führte die Mutanten in eine neue Richtung und definierte manch einen Charakter bis heute vollkommen um. Aber nicht alle seine Werke sind wichtige Meilensteine im Marvel Universum. Manchmal soll es auch einfach nur locker unterhalten. So wie das X-Men Album “X-Men - Gals on the Run” bei dem er als Autor beteiligt war. Die Geschichte ist etwas abgedreht und hat abgesehen von den beteiligten Mädchen nur wenig mit den klassischen Mutanten oder generell der Marvel Welt zu tun. Es ging nur darum die hübschesten Damen der Mutantenliga zu sammeln und gemeinsam an einen Ort zu bringen an dem sie oft nass werden, knapp bekleidet sind, schwitzen und sich viel Rangeln können. Eine kompakte in sich geschlossene Handlung, dir kurzzeitig gut unterhält aber wohl bei niemanden längern hängen blieben wird. Ein netter Happen für zwischendurch, eben mal was zum abschalten.

Zu etwas so besonderem wird diese kleine X-Men Geschichte erst durch den Zeichner. Hübsche Frauen, knapp bekleidet in Szene gesetzt hat man in Comics oft, doch ein Gefühl für Anatomie, Sinnlichkeit und aufregende Erotik und zwar ohne dabei plump zu wirken sind Seltenheit. Hier hat Chris Claremont allerdings dem Meister eben dieses Zeichenstils solch eine Geschichte auf den Leib geschrieben. Ohne Frage ist Milo Manara der Meister der sequentiell dargestellten Erotik. Zwar sind Superhelden Neuland für ihn, andererseits sind gerade die X-Men weit genug von klassischen Spandexhelden entfernt um noch in seinen Bereich zu fallen. Durch ihn wird aus dem ziemlich unspektakulären Plot ein aufregendes Tropenabenteuer, das auch vollkommen ohne nackte Tatsachen zum erotischen Erlebnis wird. Jedes Panel ist ein kleines Kunstwerk und Manara schafft es wieder mal die Damen unfassbar schön in Szene zu setzen und strapaziert dabei durchaus was man mit Marvel Heldinnen so anstellen kann. Trotzdem macht er so was immer mit Klasse und es wird hier nie so billig wie in normalen Superheldencomics, in denen die Zeichner ständig das Rückrat der Heldinnen brechen nur um Arsch und Titten gleichzeitig zeigen zu können.

Auch wenn es ein sehr hübscher Comic geworden ist, sollten eher Manara Fans als X-Men Fans zugreifen. Wenn X-Men Leser dieses Abenteuer wirklich lesen wollen empfehle ich das Softcover dieser Geschichte. Diese Werkausgabe hier ist aber natürlich um einiges schöner und sollte eher von Manara Enthusiasten angeschafft werden. Der Comic kommt als sehr hübsches Hardcover im Album Format. Ein Schutzumschlag schont das tolle Innenleben in dem sich auf über 130 Seiten Vorwörter, ein Interview mit Mila Manara, Skizzen, Entwürfe, sowie zusätzlich noch die original schwarz-weißen Tuschseiten des gesamten Comicseiten tummeln. Zuletzt wären da noch alle Variant Cover die Milo Manara bisher für Marvel entworfen hat. Allein dafür wird sich der Kauf für die ganz harten Manara Fanboys lohnen.

8 von 10 Bambusknebel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen