Donnerstag, 17. April 2014

Sailor Moon - Box 2 (1992-1993) [Kazé]

Sailor Moon - Box 2 (1992-1993) [Kazé]

So langsam hat Bunny sich ein wenig in die Rolle von Sailor Moon eingefunden. Eine wirklich gute Anführerin ist sie zwar noch lange nicht, aber Luna scheint sie auf den richtigen Weg gebracht zu haben. Auch wenn Sailor Merkur und Sailor Mars, der tollpatschigen Bunny immer tapfer unter die Arme greifen müssen die drei Mädchen sich sputen. Die böse Königin Perilia kommt ihrem Ziel immer näher und wenn sie die sieben Splitter des Regenbogenkristalls zusammenbekommen hat, wird sie Herrscherin Metallia wiederbeleben können. Zu dritt ist ihren Feinden jedenfalls nicht beizukommen und sie müssen ihr Team endlich komplettieren. Da kommt auf einmal ein neues Mädchen an die Schule. Makoto Kino ist nicht nur großgewachsen, sehr lieb und eine tolle Köchin, sondern auch eine starke Kämpferin und zufällig die mit den Kräften des Donners ausgestattete Sailor Kriegerin des Jupiters. Kurz darauf findet sich auch die letzte Kriegerin für Liebe und Gerechtigkeit ein. Es handelt sich um keine andere als Minako Aino, die ja schon viel länger als die anderen als Sailor V, jetzt Sailor Venus, gegen das böse kämpft. Sogar schon vor einigen Jahren als sie noch in London lebte, wo sie scheinbar auch ihre erste große Liebe verloren hat. Doch auch ihre Erfahrung schützt sie nicht davor fast genauso tollpatschig und faul wie Bunny zu sein. Mittlerweile wollen die Bösen auch die sieben Teufel erwecken und deren Kräfte vereinen. Zu fünft und mit der Unterstützung von Luna und Minakos Kater Artemis könnten die Kriegerinnen des Guten vielleicht sogar die Mondprinzessin retten.

Auf insgesamt sechs Discs enthält die zweite Box die Folgen 24-46 und somit die zweite Hälfte der ersten Staffel. Der erste Arc der Box handelt von der Suche und der Entdeckung der letzten beiden Kriegerinnen. Danach geht es dann um die sieben Teufel und dann geht es schon recht deutlich in Richtung Staffelfinale. Nach und nach werden die vier Prinzen besiegt und es kommt zu viel Drama und natürlich wird deftig gekämpft.

Trotz des krassen Finales, das ich auch beim zigsten mal immer noch bewegend finde - irgendwie kann mich der kitschige Dialog der letzten Episode jedes mal kalt erwischen - ist meine Lieblingsfolge der gesamten Serie eine ganz normale Episode während des Arcs der sieben Teufel. In “Ein langweiliger Sonntag” verliebt sich ein äußerst fetter Kater in Luna und rettet ihr das Leben. Schnell wird klar, er hat sich in das Mondkätzchen verliebt. Aber neuer Ärger steht an, denn seine kleine Besitzerin scheint einer der sieben Teufel zu sein. In Wirklichkeit ist es aber der dicke Kater, der sich zu einem unaufhaltbaren Katzendämon verwandelt. Dieser krallt sich Luna und tötet sie beinahe. Am Ende kommt seine Liebe zu ihr doch wieder durch und er rettet sie. Das Dämonen Design ist eines der besten der gesamten Serien und überhaupt handelt es sich um eine schöne Folge.

Ein interessanter Teil dieser Staffel sind der dritte und vierte Prinz des Himmels. Die beiden letzten verbliebenen Prinzen Zoisite und Kunzite verlieben sich nämlich ineinander und gehen füreinander große Opfer ein. Das Kuriose an den beiden ist, dass sie im japanischen Original eigentlich beide männlich sind. Bei uns wird er allerdings von Madeleine Stolze gesprochen und somit auch die gleichgeschlechtliche Beziehung aus dem Skript gestrichen. Wie gesagt ist das Finale ziemlich packend und emotional, bis dahin enthält diese Staffel aber noch ein paar Episoden die reines Füllmaterial sind und nichts weiter bringen. So wird gegen Friseure gekämpft, Ski gefahren und Bunny soll lernen eine richtige Prinzessin zu werden. Abgesehen von dieser Handvoll Folgen die eher öde geraten sind, zieht die abschließende Hälfte der ersten Staffel spannungstechnisch ordentlich an.

Auch optisch gibt es ein paar nette Monster zu sehen und die letzten 4-5 Folgen haben ein paar sehr schöne Szenen, tolle Hintergründe und flotte Kämpfe zu bieten. Natürlich ist die Optik teilweise etwas angestaubt und nicht so sauber wie viele moderne Animationen, abgesehen von den immer wieder verwendeten Verwandlungs- und Kampfanimationen, diese sind nämlich sehr geschmeidig.

Die zweite Sailor Moon Box enthält die zweite Hälfte der ersten Staffel auf sechs DVD’s. Auf jeder DVD bekommt ihr die Folgen mit der deutschen Synchro und dann noch mal im O-Ton mit Untertiteln. Dabei handelt es sich allerdings um zwei vollkommen eigenständige Bildquellen, bedeutet also das ihr im O-Ton auch die Werbetafeln und die Vorschau auf die nächsten Episoden bekommt. Also vollkommen ungeschnitten. Die Discs kommen in einem hübschen Digipack, in einem stabilen Schuber und als Bonus ist noch ein 19-seitiges Booklet enthalten in dem nicht nur ein Episodenguide zu finden ist, sondern auch Hintergrundinfos und Steckbriefe zu allen neuen Charakteren. Zudem liegen dem Ganzen noch vier Sticker bei.

8 von 10 killende Katzendämonen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen