Montag, 24. März 2014

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #50 - Fallen Son: Der Tod von Captain America (Hachette)

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung #50 - Fallen Son: Der Tod von Captain America (Hachette)

#50 der offiziellen Marvel-Comic-Sammlung enthält Captain America #25, sowie die One-Shots Fallen Son: Wolverine, Avengers, Captain America, Spider-Man und Iron-Man.

Über siebzig Jahre war Captain America ein Held für sein Land und gab ständig alles was er geben konnte um die amerikanischen Werte zu verteidigen. Jüngst ist er allerdings in Ungnade gefallen als er in der Frage zum Superheldenregistrierungsgesetzes die Opposition gegenüber des Staats einnahm (siehe: Civil War). Für einige wurde er dadurch zu einem größeren Helden, für andere aber zum Verräter. Am Ende stelle er sich aber und beendete somit den offenen Krieg der beiden Superheldenlager. Als er zu den Verhandlungen abgeführt werden soll fallen allerdings Schüsse. Steve Rogers wirft sich den Kugeln in den Weg und rettet so das Leben eines Polizisten, opfert aber gleichzeitig sein eigenes. Sein Tod hinterlässt natürlich eine sehr große Lücke in den Reihen der Superhelden, doch selbst sein Ende ist nicht dazu in der Lage die Risse zwischen den beiden Lagern zu kitten.

Soweit die Ausgangssituation, wie sie aussieht nachdem ihr das erste Heft, nämlich Captain America #25, in diesem Band gelesen habt. Ein einschneidendes Ereignis innerhalb des Marvel Universums. Natürlich sorgte diese Nachricht damals auch außerhalb des Mediums für großes Aufsehen. Heute ist der alte Zustand natürlich wieder hergestellt, so ist das in Comics nun mal, aber damals war Captain America fürs erste wirklich tot. Direkt auf sein Ableben folgte eine Reihe von inhaltlich ineinander übergehende One-Shots, die jeweils eigene Figuren zeigt, wie diese mit den Ereignissen klar kommen. Es handelt sich dabei um die Avengers, Wolverine, Spider-Man und Iron Man.

Oftmals sehr emotional, manchmal etwas sehr pathetisch, geht es nun darum welche Schuld die verschiedenen Helden bei Steve Rogers Tod trage und welche Auswirkungen er auf sie hat. Peter Parker zum Beispiel fühlt sich an Onkel Bens Ableben erinnert und schwelgt gleichzeitig in Erinnerung an sein erstes zusammentreffen mit Captain America, der ihn damals vor dem Hulk rettete. Für Wolverine geht mit Cap der stärkste Verbündete im Kampf gegen die Registrierung und Tony Stark tut seine letzte Schuld und versucht seinem alten Freund eine letzte Ehre zu erweisen.

Eine wirkliche Geschichte wird letztlich nicht gezeigt. Eigentlich handelt es sich bei diesen Heften nur um eine Bestandaufnahme der Zeit von Rogers Assassination bis zu seiner Beerdigung. Klar wird, dass kein Held leicht damit fertig wird und das er nur sehr schwer ersetzt werden kann. Oftmals sehen wir nur kleine Vignetten aus dem Alltag der Helden, die uns zeigen wie schlecht es um ihre Gesellschaft steht. Dadurch bekommt man mitunter einen sehr interessanten Einblick in ihre Gefühlswelt. Den besten Job hat Jeph Loeb für mich bei seinem Spider-Man Kapitel gemacht. Sein Writing während des Spinnenmann Kapitels ist nämlich wirklich Spot On und wird sehr emotional und schafft es noch zugleich auch noch mit dem kleinen Auftritt von Rhino einen Superschurken aus einem ganz anderen Blickwinkel zu zeigen.

Auch für das Auge ist Spideys Kapitel das Highlight dieses Bands. Die Kombinationen aus David Finchs Zeichnungen und den fantastischen, sehr stimmungsvollen Farben von Frank D‘Armata sehen wirklich wunderbar aus. Und die Action ist so cool und zudem noch voll mit aufregenden optischen Ideen. Dafür gefällt mir die Arbeit von Comiclegende John Romita jr. an dieser Stelle überhaupt nicht. Alle Figuren ziehen bei ihm die selben beleidigte Schnute. Sie strecken einfach nur ihre Oberlippe nach vorn und gucken grummelig aus der Wäsche. Das Morry Hollowells Farben zudem noch viele Details verschlingen macht die Sache nicht gerade besser. Insgesamt sind aber alle Kapitel auf einem recht hohen Niveau und sehen gut aus. An David Finch kommt aber keiner der anderen Künstler ran. Insgesamt ist diese Ansammlung emotionaler Momente des Marvel Universums interessant und vielseitig gehalten. Ein Intimer Blick in die Welt der Superhelden, fernab von der immer gleichen Hatz auf die bösen Buben.

Bei diesem Band handelt es sich wieder um eine preiswerte Hardcover Ausgabe mit einem Vorwort, Hintergrundinformationen und einer Cover Galerie.

7,8 von 10 umgestoßene Grabsteine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen