Dienstag, 4. März 2014

Nancy in Hell #1: Gute Mädchen kommen in die Hölle (Panini)

Nancy in Hell #1: Gute Mädchen kommen in die Hölle (Panini)

Dieser Sammelband enthält die gesamte Miniserie “Nancy in Hell” #1-#4.

Nancy ist die typische B-Movie Scream Queen. Die mit den großen Brüsten, die am Ende überlebt, weil sie dem Mörder in die Eier getreten hat. Nur das mit dem überleben hat wohl nicht ganz geklappt. Denn Nancy wacht in der Hölle in einem Tümpel aus Blut auf. Prompt wird sie von Dämonen aller Couleur angegriffen wird aber von Phil und seinen Kumpels gerettet. Die Herren gehören zu einer Gruppe von Außenseitern die sich nicht in den höllischen Alltag einfügen wollen. Das ist nicht so wichtig da diese Gruppe auch sofort nachdem wir sie kennenlernen von Höllendienern niedergemäht wird. Nancy kann als einzige fliehen wird aber zu guter letzt doch von Dämonen eingekreist. Gott sei dank kommt ihr ein netter junger Mann namens Luzifer zur Hilfe.

Luzifer erzählt ihr, wie er einst Gott erzürnte und dafür in die Hölle kam. Luzifer ist hier nicht, wie man denken könnte, der Herrscher über die Hölle sondern eine hilflose Marionette Gottes, die für den Wunsch frei entscheiden zu dürfen, bestraft wurde. Und er heult viel rum. Auch auf der Seite der Dämonen geht’s nicht friedlich zu denn Pytho der Shapeshifter, der nun Mr. Macabre genannt werden möchte und Cheitan, das Nebelmonster kämpfen darum wer mehr Macht bekommt. Uns wird gezeigt wie Nancys Leben so aus sah, sie war wohl nie wirklich ein liebes Mädchen und ist vielleicht doch zu Recht in der Hölle. Auch wird uns erzählt wie sie in die Hölle gekommen ist. Sie ging mit ihren Freunden Zelten und alle wurden während dessen brutal zerstückelt nur Nancy wurde auf eine andere Weise umgebracht. Anscheinend gibt es einen bestimmten Grund warum sie in der Hölle ist. Nancy versucht mit Lucifer einen Weg raus zu finden während im Hintergrund plötzlich die Stimmen ihrer Freunde zu hören sind. Jedenfalls klingt es so…

Ganze drei Jahre hat es gedauert bis Nancy den Weg zu uns gefunden hat, solange ist es nämlich schon her, dass die vierteilige Splatter/Trash Serie von El Torres (The Suicide Forest) bei Image erschien. Also “Nancy in Hell” zum ersten mal seit ein paar Jahren gelesen und immer noch für gut befunden. Torres hat hierbei eine unfassbar schmierige und zügellose Splatterorgie im oldschool Grindhouse Stil erschaffen. Nancy kommt dabei nassforsch und vor allem sehr sympathisch rüber. Schnell schließt man sie ins Herz und fiebert so auch bald mit. Und dann wird immer mehr Blut und Scheiße auf sie geschaufelt bist es kein weiterkommen mehr zu geben scheint. Ihr Begleiter Luzi ist auch keine wahre Hilfe, sondern oftmals eher ein Klotz am Bein. Übrigens ein netter Twist, wie der vermeintliche Prinz der Dunkelheit von einer kleinen Dame durch die Hölle geschliffen wird. Wer also Splatter und viel trashige Horroraction will wird hier richtig gut bedient. Nur kurz vor dem fiesen Twist Ende kommt es zu kleinen Durchhängern, da gerade das dritte Heft zu viel Leerlauf und kein so gutes Tempo aufweist.

Die Optik des ganzen ist der totale abfakk, Juan Jose Ryp und Antonio Vasquez haben gemeinsam mit den Malaka Studios und dem Koloristen Francis Gamboa ein unfassbares Blutgelage erschaffen. Fast alle Seiten sind vollkommen von Blut getränkt und genauso wie das Blutvergießen ist auch die religiöse Symbolik und die gesamte Action unfassbar übertrieben. Wem also das Faible für so was fehlt wird’s vermutlich nur bescheuert finden.

Das perfekte Paperback falls ihr mal richtig schön unkorrekt und locker durch eine kaputte Mischung aus Sexappeal und Splatter unterhalten werden Welt. “Nancy in Hell” ist ziemlich dumm, aber kurzweilig und vor allem spaßig. Oft wird man das Ding wohl nicht hervorkramen und wenn, dann auch eher wegen der optischen Umsetzung. Mir gefällt es, ist aber trotzdem sehr eigenwilliges Ding.

7 von 10 wippende Busen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen