Samstag, 1. März 2014

Hanni und Nanni - 43 - Hanni und Nanni in Paris (Europa)

Hanni und Nanni - 43 - Hanni und Nanni in Paris (Europa)

Hinaus in die große Welt! Um ihre französisch Kenntnisse zu verbessern, dürfen die Zwillinge Hanni (Regine Lamster) und Nanni (Manuela Dahm) kurze Zeit als Austauschschülerinnen nach Paris reisen. Statt sich zu freuen, überwiegt bei den beiden eher die Furch vor ihrer Übergangsheimat. So richtig gut sind ihre Sprachkenntnisse jedenfalls nicht und schon schnell geraten die beiden an ihre Grenzen. Aber wenigstens können ihre Pflegeeltern sehr gut deutsch sprechen. Da wären dann aber noch die Töchter des Hauses. Die Schwestern Jaqueline (Marine Endemann) und Babette (Manuela Bäcker) haben nämlich absolut keine Lust auf fremde Kinder bei ihnen Zuhause und so tun sie alles um die cleveren Zwillinge los zu werden. Doch dann können nur eben die beiden ihnen aus einer gehörigen Patsche helfen.

Ich habe es jetzt schon sehr oft gesagt, geändert hat es sich seit dem letzten Auftreten allerdings nicht. Ich hasse immer noch falsche und dümmliche Akzente. Gerade falsches Chinesisch und Französisch kann ich absolut nicht ertragen. Letzteres wird hier leider nur allzu oft eingesetzt. Bei dem Titel natürlich nicht sonderlich überraschend, aber doch schade. Noch mal die Frage ob es im ganzen Land wirklich keine Menschen mit echten französischen Akzenten gibt. Sehr anstrengend und macht die Folge für mich schon total unausstehlich.

Apropos unausstehlich: Ich hatte das neue Intro komplett verdrängt und dann packe ich diese Folge in den CD-Player und dann plärrt mir dieser eklige zuckersüße instantpop um die Ohren. Da schämt sich sogar der Mainstream Radiosender mit Deutschquote. Hat sich das Ohrenbluten gelegt kann es weitergehen mit der eigentlichen Folge. Dabei stört wie gesagt zunächst der schlecht gespielte Akzent von allen, aber auch die Handlung ist sehr gefällig und einfallslos. Fast die gesamte Zeit über passiert so gut wie nichts und als dann zum ersten mal die Geschichte voran geht ist auch alles zu Ende. Natürlich wird wieder mal alles total gut und alle Probleme lösen sich in Wohlgefallen auf. Merkwürdig ist auch, dass die Zwillinge am Ende ihren fiesen Pflegeschwestern nur helfen, weil sie ihre eigenen Köpfe aus der Schlinge ziehen wollen. Als tolle Freundinnen werden sie dann aber dennoch gefeiert.

Ansonsten ist das Hörspiel aber auf dem gleichen Niveau wie die anderen Folgen. Die Sprecher sind fit und die restliche technisches Umsetzung Routiniert, hat aber den gewohnt angestaubten Ton, der aber wichtig für den Flair der Serie ist. Genauso wie das Intro… das ja nun leider seit geraumer Zeit geändert wurde. Die anderen Musiken sind geblieben und halte sich so gut wie immer vornehm im Hintergrund, unterstützen somit die Szenen, ohne sie an sich zu reißen. Viel kann man damit aber nicht gut machen, da die Handlung wirklich sehr langweilig und durchschaubar ist. Zudem ist die Soundkulisse nur sehr selten dazu in der Lage, die Illusion zu erzeugen wir wären in Paris.

Keine gute Folge und wohl wirklich nur den ganz hartgesottenen Hanni und Nanni Fans zu empfehlen.

3,8 von 10 heimlich angewandte Sprachen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen