Mittwoch, 19. März 2014

Inu Yasha: New Edition #1 (Egmont)

Inu Yasha: New Edition #1 (Egmont)

Die japanische Teenagerin Kagome Higurashi hat eigentlich 15 Jahre lang ein ganz normales Leben geführt. Kurz nach ihrem Geburtstag passiert aber schreckliches. Sie lebt mit ihrer Familie in einem alten Schrein. Auf dem Gelände befindet sich auch antiker Brunnen, in den sie ganz plötzlich von einer Tausendfüßler Lady gezogen wird. Als sie wieder zu sich kommt, muss sie erfahren, dass sie 500 Jahre in die Vergangenheit gereist ist und sich nun im Japan des Sengoku-Zeitalters befindet. Eine Epoche in der Japan nicht nur von Menschen, sondern auch von Yōkai, Oni und anderen mythologischen Wesen bevölkert wurde. Dort versuchen die Menschen den schrecklichen Tausendfüßler Dämon aufzuhalten. Da sie es allein nicht schaffen können, befreit Kagome den gefesselten Halbdämon Inu Yasha. Dieser wurde einst von der Schreinpriesterin Kikyō mit einem Pfeil verletzt und an einen Baum gefesselt. Kikyō hatte damals eine ganz besondere Verbindung zu Yasha, musste ihn aber zum Wohle der Menschheit aufhalten. Was Kagome aber noch nicht weiß, ist dass sie die Reinkarnation der Schreinpriesterin ist. Genau wie sie ist Kagome nun die Trägerin des “Shikon no Tama” dem Juwel der vier Seelen. Nachdem die Lady besiegt wurde wird das Juwel im Kampf gegen eine dämonische Krähe zerstört, wodurch es in unzählige Teile zersplittert.

Seit letztem Jahr hat man ja bei Kazé begonnen die Inu Yasha Serie und Filme auf DVD zu veröffentlichen. Auf den Zug springt man bei Egmont spontan auf und veröffentlicht nun die original Mangareihe von Rumiko Takahashi, die durch ihren Mangahit “Ranma ½” international zum Star der Szene wurde, erneut. Die sogenannte “New Edition” beinhaltet jeweils beinahe zwei Sammelbände pro Ausgabe, einige Bonusseiten und 2 Farbseiten. Außerdem ist die Neuauflage neben dem größeren Umfang auch an der Goldprägung des Covers zu erkennen. Ist jedenfalls schon mal ein schickes Teil dieser Band und falls man so wirklich alle 56 Bände erneut raus bringen sollte, könnte man damit seine Mangasammlung sehr schön aufwerten.

Jetzt ist nur fraglich wie gut die Printversion er Halbdämonen Reihe gealtert ist. Und da kann ich schnell Entwarnung geben. Inhaltlich nimmt der Manga es weiterhin mit dem Anime auf und glänzt vor allem mit herrlich pointierten Dialogen und stetigem optischen Witz. Zum Inhalt selber ist nichts weiter zu sagen und wer mehr über das Geschehen lesen will klickt sich weiter zu meinem Anime Review. Generell kann man aber sagen, dass der Manga in den meisten Punkten seiner Verfilmung ein paar Schritte voraus ist. Das Tempo ist ansprechender und wirkt gleichzeitig straffer, aber trotzdem erscheinen die Abenteuer ausführlicher erzählt. Der Humor ist wie gesagt etwas punktgenauer und die Charaktere entwickeln sich zügiger.

Dafür werden vermutlich gerade junge Leserinnen und Leser den Zeichenstil des Anime lieber mögen. Mitunter ist dem Manga sein Alter nämlich mehr als deutlich anzusehen. Ich persönlich habe eine ziemlich große nostalgische Vorliebe für diesen etwas angestaubten Stil. Takahashi kann ganz wunderbar verspielte und gleichzeitig brutale Kampfszenen erschaffen, weiß aber auch wann sie auf Schnickschnack verzichten und das Geschehen aufs nötigste reduzieren muss. Ihre Charaktere verfügen über viel Charme, ihre Monster sind oft richtig eklig und auch wenn ein paar Seiten sicherlich altbacken wirken können wenn man erst seit kurzem japanischer Comikunst frönt, kann man dem Artwork seine Reize keinesfalls absprechen. Mir gefällt es jedenfalls sehr gut. Wer also diesen großen internationalen Mangahit bisher verpasst hat, kann dank dieser neuen Sammlerauflage diesen Misstand aus der Welt schaffen. Ich hoffe nur, dass diese Neuauflage auch wirklich gut ankommt und nicht schon nach ein paar Bänden auf Eis gelegt wird.

8 von 10 heilige Waschrituale

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen