Donnerstag, 13. März 2014

Turist Ömer yamyamlar arasinda (1970)

Turist Ömer yamyamlar arasinda (1970)

Einmal mal mehr bereist Turist Ömer (Sadri Alisik) die Welt. So kennt man ihn. Diesmal ist er aber weder in Deutschland oder Gast auf der Enterprise. Stattdessen zieht es ihn nach Afrika, wo er nicht nur viel Schabernack treibt, sondern auch noch von einem Menschenfresser Stamm entführt wird. Ach Ömer, wie wirst du denn bloß diesmal aus der Patsche kommen können?

Als wir es zuletzt mit Ömer zu tun bekommen haben, musste Sadri Alisik gemeinsam mit der Star Trek Crew gegen ein Salzsüchtiges Monster kämpfen. Gekämpft haben eigentlich die anderen und Ömer hat nur dumme Witzchen gemacht. Sein Besuch in Afrika ist viel weniger beachtet worden als sein Trip ins All, schließlich gibt es hier keine Urheberrechtsverletzungen und in diesem Fall werden türkische Filme von den Filmnerds ja nicht mehr weiter beachtet. Ein wirkliches Highlight ist der Film aber auch wirklich nicht.

Ömer zieht seine ganz normale Nummer ab, die man schon einige male von ihm geboten bekam. Irgendwann geht es dann nach Afrika, wo sehr unglaubwürdige Sets und noch weniger unglaubwürdige Eingeborene auf Archivaufnahmen treffen, die wohl niemanden, jemals hinters Licht führen konnten. Dann soll Ömer verspeist werden. Ein paar Albernheiten und eine Tanznummer später ist das Filmchen dann zu Ende. Man muss schon sagen “endlich zu Ende”. Jedenfalls ist der Weg bis zu den nicht vorhandenen Credits ein steiniger und beschwerlicher. Ömer war schon mal lustiger und im direkten Vergleich zu seinem Star Trek Abenteuer hat dieses hier nur wenige wirklich lustige Momente und viel schwer verdaulichen Trash zu bieten.

Eher was für die ganz harten Türksploitation Nerds, hätte aber sicherlich schlechter sein können und insgesamt lässt sich sagen, dass die Filme aus der Ömer Reihe vergleichsweise hochwertige Produktionen sind. Der Humor ist aber extrem bescheuert und es fehlt durchgängig das nötige Tempo um überhaupt ein wenig eingelullt zu werden.

3 von 10 wild im Kochtopf onanierende Touristen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen