Freitag, 9. Januar 2015

The World Gone Mad (1933)

The World Gone Mad (1933)

Nachdem er einen großen Aktienbetrug aufgedeckt hat wurde ein Staatsanwalt von einem Unbekannten ermordet. Sein Nachfolger, ein junger Staatsanwalt und ein befreundeter Reporter machen sich auf die Spurensuche um den Tathergang aufzudecken.

Wie die Meisten habe auch ich “The World Gone Mad” in einer 50er Horrorbox von Mill Creek entdeckt. Und wie alle anderen auch, war ich recht überrascht über den Inhalt. Vom versprochenen Horror ist weit und breit nichts zu sehen. Stattdessen gibt es Krimi, Drama und ein wenig Mystery. Für die erneute Unfähigkeit von Mill Creek kann der Streifen aber natürlich nichts und hat man sich damit abgefunden, dass man nicht bekommt was man erwartet hat, ist es eigentlich ein ganz nettes Filmchen.

Der Plot ist solide, nichts besonderes, dennoch nicht wirklich schwach. Die Stärken des Films liegen in den soliden darstellerischen Leistungen von Pat O'Brien, Evelyn Brent und Mary Brian. Überraschend für einen billigeren Film dieser Art ist nämlich, dass die Charaktere auch Heute noch glaubwürdig erscheinen. Wer also Lust auf einen lauen Krimi mit einem mysteriösen Einschlag hat, kann der verrückt gewordenen Welt mal ein Auge leihen.

5 von 10 grundlegend falsche Geldgeschäfte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen