Montag, 8. September 2014

Blackout - Bestie in Schwarz (1985)

Blackout - Bestie in Schwarz (1985)

Der mittlerweile pensionierte Polizei Officer Joe Steiner (Richard Widmark) suchte die letzten sieben Jahre seiner Beruflaufbahn nach einem unbekannten vierfachen Mörder, der eine Frau und ihre Kinder tötete. Der Vater der Familie starb kurz darauf bei einem Autounfall. Steiner glaubt aber nicht daran, dass der Mann verstorben ist und denkt er sei der Mörder. Irgendwann trifft er dann zufällig Allen Devlin (Keith Carradine), der ebenfalls einen Autounfall hatte und danach eine umfangreichen chirurgischen Eingriff machen lassen musste. Der Ex-Polizist sieht in dem Mann, der mittlerweile mit seiner damaligen Krankenschwester Chris Graham (Kathleen Quinlan) liiert ist und mit ihren beiden Kindern ein friedliches Leben führt.

Douglas Hickox hat mit “Blackout” einen überraschend gut geratenen Fernsehfilm für HBO geschaffen. In den ersten Minuten müssen erstmal einige inhaltliche Unzulänglichkeiten ignoriert werden. Vieles wirkt doch sehr stark konstruiert und würde in der realen Welt nur sehr kurz so funktionieren. Vergisst man das aber ist ein spannender Thriller garantiert. Ein wenig erinnert der Film dabei an “Stepfather” und kann dabei recht gekonnt von Anfang bis Ende rätseln lassen wer denn nun wirklich der Mörder ist und ob Allen nur ein liebevoller Familienvater ist, der zu Unrecht ins Visier der Polizei geraten ist.

Keith Carradine (Cowboys & Aliens) ist wie die meisten Vertreter seines Familienclans ein solider Schauspieler, der ohne Frage mit Charme glänzen kann. Nicht weniger verkehrt ist Kathleen Quinlan (The Hills have Eyes Remake), die an seiner Seite genauso sympathisch agiert. Als “Widersacher” steht dem eigentlich glücklichen Pärchen Hollywood Altstar Richard Widmark (Alamo) entgegen. In den Nebenrollen sind noch Michael Beck (MegaForce) und Dameon Clarke zu erwähnen. Letzterer hat hier seinen zweiten Miniauftritt überhaupt haben dürfen, ist aber danach auch als Schauspieler nur wenig bekannt geworden. Dafür werden einige Animefans seine Stimme kennen, die er zum Beispiel Cell in Dragonball Z verliehen hat. Aber auch in Dragonball und anderen Anime war er als Sprecher zu hören.

“Blackout” ist ein rundum solider Thriller, der Atmosphärisch auch ein ganz wenig in Slasher Gefilden fischt, insgesamt aber eine ziemlich eigene Handschrift aufweisen kann. Hat mich unterhalten können.

6,4 von 10 Gimp Masken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen