Mittwoch, 17. September 2014

Stripper Zombieland (2011) [M.I.G.]

Stripper Zombieland (2011) [M.I.G.]

Nur wenige haben die Zombiestripper Apokalypse überlebt. Aber Idaho (Benjamin Sheppard) ist einer der wenigen, die es gepackt haben. Kein Wunder! Er hat ja auch ein Buch, in dem genau steht wie man mit den untoten Auszieherinnen umgeht. Als er eines Tages von tanzenden Zombies beim einkaufen gestört wird, trifft er auf den Macho Friso (Jamison Challeen), der im übrigen total heiß auf Backwaren ist. Die beiden schließen sich zusammen und treffen im Verlauf der Geschichte noch auf 2 Schwestern und jede menge merkwürdige Typen.

Hört sich ziemlich bekannt an die Geschichte. Könnte daran liegen das es sich bei Stripperland um eine Parodie auf Zombieland handelt. Das ist dann schon mal der erste Fehler. Man parodiert keine Parodie. Natürlich bleibt der Witz meistens auf der Strecke, wenn man Dinge parodiert die eh nicht ernst gemeint waren. Außerdem ist die Anzahl von Gags, die man über Stripper machen kann auch recht begrenzt (oder besser gesagt beschränkt). Lustig ist es manchmal trotzdem, aber nicht so sehr das sich die Sichtung des Materials wirklich lohnt. Wenn man wie ich großer Troma Fan ist, könnte man es sich trotzdem mal überlegen. Schließlich beglückt Tromakopf Lloyd Kaufman uns mit einem kleinen Gastauftritt. Wirklich störend sind aber auch die Splattereffekte, die so gut wie ausschließlich am Computer entstanden sind. Also doch eher was für die Notgeilen, die nicht ohne nackte Zombies leben können, für diese Leute empfiehlt sich aber eher die Dokumentation "The Walking Dead Girls", die ebenfalls vom Regisseur Sean Skelding kommt.

Nja keine Ahnung ich kann nur sagen, dass der Film besser ist als der letzte vom Regisseur Sean Skelding. Also: Stripperland ist besser als I am Virgin und trotzdem noch immer sehr weit davon entfernt ein guter Film zu sein.


Die DVD von M.I.G. ist vom Bild her gut, dafür ist der deutsche Ton oder besser gesagt die Synchro eine Zumutung. Ansonsten handelt es sich aber einen guten Release, der mit Extras nur so vollgestopft wurde. Es gibt zwei Audiokommentare, einen vom Regissuer und einen von den Effektleuten. Außerdem noch der Originaltrailer, Bloopers, Making Of und zwei Musikvideos.

4 von 10 Baldwin Rapper

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen