Samstag, 25. August 2012

Dan the Unharmable #4 (Avatar)

Dan the Unharmable #4 (Avatar)

Doppeltwist! Der angeblich so schreckliche Stiefvater „Uncle Humpy“ ist eigentlich gar nicht so schlimm. Er wollte seinen Sohn den kleinen Jackson nämlich nur vor den fiesen Sektenleuten retten. Dan versucht sein bestes die beiden zu retten, doch die Polizei tötet den Onkel und durchlöchert seinen Wagen vollkommen. Dan flieht, lässt den kleinen Jackson aber erstmal zu den Bullen, die schon für ihn sorgen werden. Aber auch der Polizist, der Lizzy helfen wollte, ist in Wirklichkeit ein Mitglied der Sekte.

Merkwürdig, während diese Ausgabe von Dan the Unharmable wohl die abgedrehteste in Punkto Sex und Gewalt ist, ist sie zugleich auch die ruhigste. Cool ist wie Humpy und Dan dieses lange Gespräch über den Tod ihrer Ex-Frau, die Sekte und all den Wahnsinn führen der gerade vor sich geht. Und das während die Polizei auf sie ballert und der kleine Jackson zuhört. Knuddelig ist wie Dan in alldem Gemetzel dem kleinen immer sagt er soll sich die Ohren zu halten wenn etwas mit Sex erzählt wird. Dan ist mittlerweile wirklich ein sehr sympathischer Charakter geworden auch wenn er ein verantwortungsloser und verplanter Stoner ist. Außerdem bekommen wir sehr viel Backstory erklärt und erfahren einiges über die Kinder, Dan und die Sekte. Bleibt zu hoffen, wir bekommen bald ein paar Andeutungen darauf was es mit Dans Kräften aus sich hat.

Die ruhige Atmosphäre setzt Rafael Ortiz schön um, es gibt sogar einige emotionale Momente, aber er darf sich auch richtig austoben. Derbe Sexszenen werden mir üblen Splatter kombiniert, wodurch der Lesespaß zu einem wilden Ritt wird. Immer wieder wird die Ruhe von heftigen Szenen und total unpassendem Humor und viel Situationskomik zerstört. Vom Gefühl her eine sehr diffuse, aber gerade dadurch wird dieses Heft interessant und zu etwas besonderem.

8 von 10 falsche Väter und versaute Nummern

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen