Sonntag, 6. Juli 2014

Gory Tales: Deadtime Stories (2009-2011) [Savoy Film]

Gory Tales: Deadtime Stories (2009-2011) [Savoy Film]

Ganz im Stile alter Horroranthologien liest uns George Romero drei Schaurige Gruselgeschichten vor. Den Anfang macht “Valley of the Shadow” in der eine Frau (Amy Lynn Best) ihren Mann sucht, der im Südamerikanischen Dschungel verschollen ist. Doch bevor sie ihn findet, trifft sie auf schreckliche Wesen. In “Wet” findet ein versoffener Mann (Sam Redfort) eine kostbare Schatulle am Strand, durch die er eine alte Meerjungfrau wiederbelebt und somit ihren Fluch auf sich zieht. Beendet wird die Trilogie mit “Housecall”. Dr. Marsten soll den Sohn einer Dame behandeln, der glaubt er sei ein Vampir, aber auch der Arzt selbst hat noch eine Überraschung im Gepäck.

Genauso wie auch im zweiten Volume ist das Highlight eigentlich den putzigen Herrn Romero zu sehen, wie er in seinem Sessel sitzt und die Geschichten einleitet. Alles dazwischen ist eher flaute angesagt. Alle drei Geschichten sind zwar eine ganz nette Möglichkeit damit sich unerfahrene Filmemacher und Darsteller mal ausprobieren können. Viel ist dabei allerdings nicht rumgekommen. In der ersten Story gibt es ein paar nette Ekelmomente und das Ende erinnert auch positiv an die EC Comics, ansonsten handwerklich recht schwach. Das selbe trifft eigentlich auch auf “Wet” zu. Sam Redfort spielt hier ganz gut und auch die Meerjungfrau ist recht gruselig, hat aber einige alberne Szenen. Insgesamt auch nur okay. Zuletzt wäre da noch die letzte Story. Dabei hat Tom Savini (The Boy Who Loved Trolls) Regigeführt. Die Idee ist ganz nett, es ist ein für die Art von Story typischer Twist vorhanden und Savini hat versucht das Ganze ein wenig wie einen Horrorstummfilm aus den Dreizigern aussehen zu lassen. Allerdings tut er das nur durch einige Spielereien mit dem Bild. So richtig durchgezogen wurde das Konzept dann aber leider doch nicht. Trotz einem ganz netten Jumpscare keine wirklich gute Episode. Und so bleibt Deadtime Stories eher durchwachsen.

Jetzt sind "George A. Romero's Deadtime Stories" auch wieder einzeln zu bekommen. Und zwar unter dem Titel "Gory Tales". Die drei Kurzfilme sind auf deutsch und im O-Ton enthalten, dazu kommt noch eine Trailershow, der Originaltrailer des Episodenfilms und ein Wendecover.

5 von 10 abgebissene Glieder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen