Dienstag, 8. Juli 2014

How to Undress in Front of Your Man (1970)

How to Undress in Front of Your Man (1970)

Eine junge Frau (Carol Vaughn) war mit ihrem Mann (Burt David) ein wenig feiern. Etwas angetrunken kommen die beiden wieder nach Hause. Er hatte doch mehr als nötig, sie möchte seinen Penis trotzdem zur vollen Größe erblühen lassen. So einfach ist es in diesem Zustand aber gar nicht. Erstmal rasiert sie sich die Achseln, dann den Schritt (oder auch nicht. Siebziger und so…) und danach versucht sie durch erotische Tanzentkleidung seine Säfte in Wallung zu bringen. Als auch das nichts nützt legt sie Hand an das schlaffe Rohr an, was schon sehr viel mehr Erregung erregt.

1937 zeigte uns Trixie Friganza in “How to Undress in Front of Your Husband” wie man sich vor seinem Mann richtig auszieht. Beinahe 35 Jahre geht Carol Caughn ein paar Schritte weiter und bring uns bei wie man seinem Mann auch im betrunkenen Zustand einen solch guten Hand Job verpasst, dass er dann doch noch mit euch schlafen will. Interessant zu wissen.

Aber auch wenn dieser lehrende Teil der zentrale Punkt des Films ist, hab ich das Gefühl, Regisseur Akdov Telmig möchte uns nicht wirklich was beibringen, sondern durch einen angeblich lehreichen Film an einem X-Rating vorbeikommen. Was ihm wohl auch irgendwie gelungen ist. Akdov Temig ist übrigens nur der Fake Name Vodka Gimlet falsch herum. Eigentlich heißt der Regisseur Gary Graver. Am besten bekannt für “Der Killer mit der Bohrmaschine”. Ein großer Teil seiner Karriere war es auch immer kleine Pornokurzfilmchen zu drehen, die sich manchmal ein wenig getarnt haben. Dieser 10-minütige Short ist einer davon. Für das Drehbuch war Sarah Titwillow, die Betonung liegt den Credits zu Folge auf “Willow”, zuständig. Vermutlich gibt es diese Dame nicht und andere Credits hat sie auch nicht. Ansonsten waren noch die beiden Darsteller involviert, aber auch sie kennt man aus keinem anderen Film und sie wurden nie wieder gesehen.

Der Film selbst ist billig und schnell gemacht, alles in einem kleinen Schlafzimmer und ohne irgendwelchen künstlerischen Anspruch. Am Anfang tut man so als wäre man ein PSA, aber der educational Teil wird schnell vergessen. Darauf folgt eine kleine, sichtbare Handmassage, wobei hier nicht alles klein ist und beendet wird das ganze dann mit räudig aussehenden Trockensex.

Kurioses Kleinod, vor allem da das jetzt mein zweiter Film ist der Damen beibringen soll sich auszuziehen. Abgesehen davon aber natürlich nur wenig gehaltvoll. Dennoch irgendwie unterhaltsam…

3 von 10 bärtige Beine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen