Dienstag, 1. Juli 2014

Song of the Birds (1949)


Song of the Birds (1949)

Little Audrey (Mae Questel) terrorisiert mal wieder alle um sie herum. Nachdem die Haushälterin sie mit ihrem Luftgewehr aus dem Haus wirft, lässt sie ihre Zerstörungswut an der Natur aus. Irgendwann trifft sie wirklich einen kleinen Babyvogel, der daraufhin verstirbt. Erst als die gesamte Flora und Fauna des Waldes zu trauern beginnt, versteht sie was sie angerichtet hat. Allerdings zu spät. Oder?

Mal wieder ein Shortcartoon mit Little Audrey. Auch zu diesem 7-Minüter ist zu sagen, dass die Darstellung des Hausmädchens wieder mal als sehr Rassenstereotyp anzusehen ist und heutzutage nicht mehr als politisch korrekt angesehen werden sollte. Da dahinter aber keine böse Absicht steckt und man auch beachten muss in welcher Zeit der Cartoon entstanden ist, darf man darüber vermutlich gnädig hinwegsehen.

Ansonsten ist es eigentlich ein ganz gut geratener Kurzfilm geworden. Für einen Kindercartoon ist das Ganze recht hart geraten. Jedenfalls drückt man hier ordentlich auf die Tränendrüse. Wobei am Ende doch wieder mal alles ohne Konsequenzen bleibt. Es wird aber recht deutlich das man nicht mit Waffen spielen soll und das man Tiere nicht so behandeln darf, wie Audrey es tut. Abgesehen von Audrey, die wie immer nicht zu ertragen ist, ist dieser Short aus Audreys Serie ziemlich gut geworden. Die Animationen sind mittelmäßig aber meist einfallsreich und gut in Szene gesetzt. Ist also was für Gourmets alter Zeichentrickfilme.

6 von 10 weinende Sonnen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen